Hilft Akupunktur bei Morbus Crohn?

Möglicherweise. Die Akupunktur ist ein Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Dabei werden bestimmte Hautpunkte durch Nadeln, manuell (Akupressur) oder durch Erwärmung (Moxibustion) gereizt. Dadurch sollen sich Blockaden des Qis, des Energieflusses des Körpers, und des Xue, des Bluts, lösen, was wiederum der Gesundheit zugute kommt.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Morbus Crohn

weiterlesen...

Es gibt Hinweise darauf, dass bestimmte Akupunktur-Verfahren bei leichtem bis mäßigem Schub eines Morbus Crohn helfen können. Das wird zwar – wie fast immer bei alternativen Verfahren – von einigen Experten komplett in Frage gestellt, aber nach unserer Auffassung ist es einen Versuch wert. Schaden anrichten kann die Akupunktur nicht, und wir halten es für gut möglich, dass ein erfahrener Akupunkteur viel erreichen kann. Und sei es nur eine subjektive Beschwerdelinderung.

Auch die Moxibustion (Erwärmung von Akupunkturpunkten) sowie das pflanzliche Medikament Indischer Wegerich (Plantago ovata) scheinen bei leichten bis moderaten Schüben helfen zu können. Gleiches gilt für das pflanzliche Arzneimittel Jiang Pi Ling. Alle diese Methoden sollten jedoch nur in Abstimmung mit einem erfahrenen TCM-Therapeuten angewendet werden.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).