Hat man bei der Colitis ulcerosa ständig Schmerzen?

Nein. Bei milden Verlaufsformen sind Schmerzen eher selten, eventuell sogar gar nicht vorhanden. Akute Schmerzen treten bei der Colitis ulcerosa vor allem während eines Krankheitsschubes auf. Sie können krampfartig, dumpf oder stechend sein, je nachdem, wo im Darm die Entzündung besonders aktiv ist.

Die Schmerzen werden dann durch den Entzündungsreiz an der Darmschleimhaut ausgelöst und können je nach Ausprägung des Schubs im schlimmsten Fall richtig heftig sein. Häufig sind sie mit dem Stuhlgang assoziiert, treten also kurz vor, während oder kurz nach dem Toilettengang auf.

Demgegenüber steht der – bei der Colitis ulcerosa zum Glück seltene – chronische Dauerschmerz.

Dauerschmerzen sind selten

Untersuchungen haben gezeigt, dass etwa 80% aller Menschen mit Colitis ulcerosa zeitweise unter Schmerzen leiden. Zwar sind das, wie oben gesagt, zum Glück nur in den seltensten Fällen Dauerschmerzen. Aber immerhin 20% aller Betroffenen haben auch dann mit wiederkehrenden Schmerzattacken zu kämpfen, wenn gerade gar kein Schub vorliegt. Es ist also unterm Strich leider so, dass Schmerzen bei Colitis ulcerosa kein seltener Begleiter sind.

Schmerzmittel oder Entzündungshemmer?

Wichtig ist, bei auftretenden Schmerzen zuerst mit dem behandelnden Arzt abzuklären, welche Behandlung am besten ist. Denn je nach Ursache der Schmerzen kommen entweder eher Entzündungshemmer oder wirkliche Schmerzmittel zum Einsatz. Letztere können mitunter auch die komplett falsche Wahl sein, weil sie selber die Darmschleimhaut angreifen. Also bitte möglichst nicht einfach in den Tablettenschrank greifen, zumindest nicht regelmäßig.

Autoren: Dr. med. Anne-Kristin Schulze & Dr. med. Jörg Zorn