Wodurch können bei Colitis ulcerosa Schmerzen entstehen?

Schmerzen können bei Colitis ulcerosa sehr unterschiedliche Auslöser haben. Oft sind sie ein Ausdruck erhöhter Entzündungsaktivität. Die Colitis ulcerosa verläuft ja nicht gleichmäßig, sondern meist in voneinander abgegrenzten Krankheitsschüben. Während eines solchen Schubs ist die Darmschleimhaut stärker entzündet und kann dabei auch sehr schmerzhaft sein.

Zur Statistik: Rund 80% aller Menschen mit Colitis ulcerosa haben zumindest zeitweise Schmerzen. Bei 20% der Betroffenen treten diese Schmerzen sogar dann auf, wenn gerade kein Schub vorliegt.

Von Krämpfen bis zum dumpfen Dauerschmerz

Die Schmerzen können dabei ganz unterschiedlichen Charakter haben: Oft sind sie krampfartig, manchmal auch dumpf oder sogar stechend. Auch starke Blähungen, bei Colitis ulcerosa leider keine Seltenheit, können die Schmerzen verursachen. Bei einigen Betroffenen kann ein richtiger Dauerschmerz bestehen, der ohne Schmerzmittel kaum tolerabel ist.

Zum Glück sind Schmerzen aber bei den meisten Menschen mit Colitis ulcerosa kein Dauerzustand, sondern wie oben erläutert eher ein Symptom während eines Krankheitsschubes. Häufig sind sie besonders ausgeprägt vor, während und kurz nach dem Stuhlgang. In seltenen Fällen können die Schmerzen aber auch Ausdruck von schweren Komplikationen sein, wie z.B. Darmverengungen (Stenosen) oder Eiteransammlungen (Abszesse).

Schmerzmittel abhängig von der Ursache

Vor Beginn einer Schmerztherapie mit Medikamenten ist es wichtig, nach den Ursachen der Schmerzen zu fahnden. Denn eine erhöhte Entzündungsaktivität der Darmschleimhaut verlangt beispielsweise eine andere Art der Behandlung (eher Mittel gegen die eigentliche Entzündung) als Blähungen. Nicht immer sind zudem die klassischen Schmerzmittel eine gute Wahl, weil sie die Schleimhaut nur noch mehr belasten. Es ist also im Falle neu aufgetretener Schmerzen absolut ratsam, den betreuenden Arzt aufzusuchen.

Autoren: Dr. med. Anne-Kristin Schulze & Dr. med. Jörg Zorn