Mit welchen Beeinträchtigungen muss ich nach einer Darmoperation rechnen?

Eine Darmoperation bei der Colitis ulcerosa bedeutet meist, dass Darmabschnitte herausgenommen oder verlegt werden. Solche Eingriffe können sich unter Umständen auf die Verdauungsvorgänge und den Stuhlgang nach der Operation auswirken.

Ob es zu Beschwerden kommt und wie stark diese ausfallen, hängt davon ab, wie viel Darm und wo er entfernt wurde. Bestes Gegenmittel: eine angepasste Ernährung. So gibt es zum Beispiel eine ganze Reihe an Ernährungsempfehlungen, um Stuhlfestigkeit oder Blähungen zu beeinflussen. Sprechen Sie darüber auf jeden Fall mit Ihrem Arzt, am besten schon vor der geplanten Operation.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Dickdarmentfernung
1 Mittwoch, den 16. September 2020 um 07:11 Uhr
Angelika Fuchs
Bei mir wurde im Mai 2020 der Dickdarm entfernt. Ich habe mir bewusst keinen künstl. Ausgang legen lassen, denn es erschließt sich mir nicht, dass ich zuerst 2 Wunden habe, die heilen müssen und dann nach der Rücklegung wieder. Mir macht mein Darm kaum Schwierigkeiten. Ich habe gelernt, dass ich alle blähenden Lebensmittel weglassen, Gemüse gut gekocht sein und ich auch auf rohes, oder rosa gebratenes Fleisch verzichten muss. Die ersten Tage im KKH habe ich mich mit Congee nach TCM ernährt, um meinem Darm Zeit zum Heilen zu geben. Schmeckt nicht grade super, doch es hilft. Wünsche allen ohne DiDa ein genau so gutes Leben!