Colitis ulcerosa: Wann kommt ein Versuch mit Vedolizumab (Entyvio) in Betracht?

Vedolizumab (Entyvio®) ist ein neuer Wirkstoff gegen Colitis ulcerosa. Es handelt sich um einen monoklonalen Antikörper, dessen Wirkung vor allem auf einer Hemmung von Entzündungszellen im Darm beruht. Da noch Langzeiterfahrungen fehlen, darf Entyvio® bis auf weiteres nur verordnet werden, wenn andere Basis-Therapeutika nicht ausreichend wirken.

Vedolizumab ist somit auch nur dann eine Option, wenn die Colitis ulcerosa sehr aktiv ist und die Beschwerden mit anderen Mitteln nicht genügend eingedämmt werden können. Wie alle anderen Immunsuppressiva auch bietet Vedolizumab keine Aussicht auf Heilung, es kann aber die Symptome relevant reduzieren.

Heilpflanzen und Colitis ulcerosa – was wir empfehlen

weiterlesen...

Vedolizumab darf nur Erwachsenen verabreicht werden, für Kinder und Jugendliche ist es nicht zugelassen. Auch Schwangeren wird von dem Medikament abgeraten.

Wie läuft die Behandlung mit Entyvio® ab?

Vedolizumab wird als Infusion verabreicht, es wird über einen Tropf in die Vene eingeführt. Eine solche Sitzung dauert etwa eine halbe Stunde. Nach der ersten Behandlung erfolgen die nächsten Infusionen zwei und sechs Wochen später.

Bei den ersten Infusionssitzungen ist während der Behandlung und noch etwa zwei Stunden danach eine ärztliche Aufsicht erforderlich, um bei gravierenden Nebenwirkungen sofort reagieren zu können. Wenn Sie das Mittel gut vertragen, kann die Überwachungszeit bei den nächsten Terminen meist verkürzt werden.

Meist stellt sich dann heraus, ob und wie das Medikament bei Ihnen wirkt. Entscheiden Sie und Ihr Arzt sich für eine Dauertherapie, bekommen Sie in der Regel alle acht Wochen eine Infusion.

Weitere Fragen zu Vedolizumab finden Sie hier.

Autorin: Anna Brockdorff

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
Entyvio
2 Sonntag, den 12. August 2018 um 15:29 Uhr
Petra
Nehme seit Mai ‘18 Entyvio und leide unter starken Knochenschmerzen, die jetzt mit Schmerzmitteln behandelt werden. Kann aber auch keine Dauerlösung sein. Fühle mich sehr krank.
Entivio
1 Mittwoch, den 27. Dezember 2017 um 10:05 Uhr
Sissi
Zum ersten Mal "Entivio"! Und derart starke Gelenkschmerzen und Muskelkrämpfe, dass ich verrückt werde. Nie mehr! Die Schmerzen sind unerträglich.