Was ist eine primär sklerosierende Cholangitis?

Die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine seltene Erkrankung der Gallenwege. Sie kann als Begleiterkrankung im Zusammenhang mit einer Colitis ulcerosa auftreten.

Bei der PSC kommt es zu einer andauernden (chronischen) Entzündung der Gallenwege. Diese chronische Entzündung führt auf Dauer zu einer vermehrten Bildung von Bindegewebe. Dadurch werden die Gallengänge enger und die Gallenflüssigkeit staut sich auf (Cholestase). Mögliche Beschwerden sind Juckreiz, Gelbfärbung der Haut und der Augen (Ikterus), Schmerzen im Oberbauch, Fieber sowie Gewichtsverlust.

Heilpflanzen und Colitis ulcerosa – was wir empfehlen

weiterlesen...

Warum eine primär sklerosierende Cholangitis entsteht, weiß man bislang nicht. Sie tritt jedoch bei Menschen mit Colitis ulcerosa auffällig häufiger auf als bei Personen ohne Darmentzündung. Eine Zahl verdeutlicht das: Etwa 85% der Patienten mit einer PSC haben auch eine Colitis ulcerosa.

Unter den Colitis-ulcerosa-Patienten bekommen Schätzungen zufolge 2 bis 10% eine primär sklerosierende Cholangitis.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze