Colitis ulcerosa: Wie wird eine Proktitis (Entzündung im untersten Darmabschnitt) behandelt?

Eine Proktitis, also eine Entzündung der Darmschleimhaut im Bereich kurz vor dem After, ist bei einer Colitis ulcerosa häufig und oft auch der erste Ort, an dem sich die Erkrankung manifestiert. Erste Behandlungsmaßnahme ist meist die äußerliche Anwendung von Mesalazin (z.B. Claversal®, Salofalk®).

Äußerlich heißt hier, dass der Wirkstoff als Zäpfchen, Schaum oder als Einlauf (Klistier, Klysma) über den After eingeführt wird.

Zweite Wahl: Kortison-Präparate

Heilpflanzen und Colitis ulcerosa – was wir empfehlen

weiterlesen...

Wird mit dieser Behandlung keine Beschwerdelinderung erreicht, kommen alternativ Kortison-Präparate in Betracht. Da sie ebenfalls als Zäpfchen oder in ähnlicher Form vor Ort angewandt werden, sind schwerere Nebenwirkungen eher unwahrscheinlich. In Frage kommende Kortison-Wirkstoffe sind vor allem Beclomethason, Budesonid und Hydrocortison.

Ist die Entzündung erfolgreich bekämpft, ist also eine sogenannte Remission erreicht, geht es dann noch darum, diese Beschwerdefreiheit auch zu bewahren. Ärzte nennen das Remissionserhaltung. Dafür wird ebenfalls als erste Wahl eine örtliche Behandlung mit Mesalazin empfohlen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn