Wie kann ein fulminanter Schub der Colitis ulcerosa behandelt werden?

Kommt es zu einem ungewöhnlich starken Schub der Colitis ulcerosa (die Ärzte nennen das manchmal auch "fulminanter Schub"), ist es in den meisten Fällen notwendig, die Behandlung zumindest eine Zeit lang im Krankenhaus durchzuführen.

In der Regel wird dann zunächst eine intravenöse Therapie mit Kortison-Wirkstoffen (Glukokortikoide) begonnen. Eine Alternative, wenn die Glukokortikoide nicht wirken, ist der Wirkstoff Cyclosporin A. Auch dieses Mittel wirkt wie Kortison sehr stark entzündungshemmend. Weitere Möglichkeiten sind die neueren Medikamente Tacrolimus oder Infliximab.

Infusionstherapie eine Zeit lang notwendig

Allein wegen dieser Infusionen ist der Klinikaufenthalt sinnvoll. Über die Infusionen müssen während der Behandlungszyklen ausreichend Flüssigkeit und Mineralien (Elektrolyte) zugeführt werden. Oft werden auch eine Zeit lang vollständige Nährstofflösungen über den venösen Zugang verabreicht, um den akut entzündeten Darm komplett zu entlasten.

Führt die medikamentöse Behandlung nicht rasch zu einem Erfolg, ist auch die Operation eine Option, die sorgsam geprüft werden muss. Als Marker, ob die Kortison-Therapie anschlägt, gilt gemeinhin der dritte Therapietag. Ist es bis dahin nicht zu einer objektiven Verbesserung gekommen, muss von einem Misserfolg dieser Maßnahme ausgegangen werden.

Autoren: Dr. med. Anne-Kristin Schulze/Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).