Colitis ulcerosa: Warum ist Vorsicht geboten mit ASS oder Aspirin?

Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) können bei Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn schubauslösend wirken. Zwar ist das nur selten der Fall, aber es wird dennoch zur Vorsicht geraten, vor allem dann, wenn mit Schmerzmitteln, die ASS enthalten, noch keine Erfahrungen vorliegen.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze

Weitere Fragen zum Alltag mit Morbus Crohn finden Sie hier

.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
ASS vor allem bei Crohn im Spiel
2 Montag, den 13. August 2012 um 13:36 Uhr
Marc
Hallo Coralie,

Du hast recht, das ist wirklich etwas unlogisch.
Nach allem, was ich weiß, hat man das mit dem ASS in einer Studie mehr oder minder durch Zufall herausgefunden. Und es wird wohl auch noch gerätselt, ob ASS wirklich die Ursache ist oder evtl. eher das, weswegen die Leute ASS eingenommen haben. Außerdem scheint der Zusammenhang bei Morbus Crohn enger zu sein als bei Colitis ulcerosa.

Viele Grüße
Marc
Acetysalicylsäure
1 Sonntag, den 12. August 2012 um 10:27 Uhr
Coralie
Wie kann es sein, dass ASS schubauslösend wirken kann, wenn es doch eigentlich heißt, es wäre entzündungshemmend? Außerdem ist der Wirkstoff Mesalazin (5-Aminosalicylsäure (5-ASA)), zur Behandlung von Colitis Ulcerosa, ein Abkömmling der ASS... Natürlich ist ASS blutverdünnend und verstärkt somit Blutungen, dennoch heißt es, es wäre entzündungshemmend. Wer kann mir das erklären?