Kommentare (96)
Es wirkt!
96 Freitag, den 06. März 2020 um 21:14 Uhr
Alam
Nach der ersten Einnahme hören die Symptome auf. Ich habe
magenresistente Kapseln aus der Apotheke. 10 x 250 mg auf einmal jeden Tag.

Nach Jahren der Verzweiflung endlich ein Licht in der Dunkelheit
Entyvio
95 Sonntag, den 09. Februar 2020 um 18:36 Uhr
Spider
Mein Arzt hat mir vor 1 Jahr Entyvio verschrieben. Am Anfang dachte ich mir, dass das jetzt endlich einmal eine gute Lösung sei. Aber die letzten 3 Mal waren Horror. Ich bin ständig krank, und mein Kopf sprengt sich fast vor Schmerzen. Also: Für mich ist das Entyvio leider keine Lösung.
Entyvio Nebenwirkung
94 Samstag, den 08. Februar 2020 um 16:55 Uhr
Anton
Seit 3 Jahren nehme ich Entyvio. Meinem Darm geht es soweit gut, und ich habe seit 2 J. keinen Schub mehr. Aber die Nebenwirkungen sind anstrengend: Kopfschmerzen, Rachenentzündung, Schmerzen. Und all das verursacht Depressionen.
Entyvio
93 Freitag, den 24. Januar 2020 um 18:00 Uhr
Schlichti
Ich habe 2 Infusionen bekommen. Mit unerträglichen Nebenwirkungen.
Krebsrisiko
92 Freitag, den 10. Januar 2020 um 11:01 Uhr
Sabine Bümmerstede
Ich leide an Dermatomyositis. Z.n. nach Mamma-Ca-li (2010). Habe 2 Jahre MTX gespritzt. Nun soll ich auf Azathioprin umgestellt werden. Ich habe große Angst vor dem Tumorrisiko unter AZA (Leukämie? Lymphome?). Ich soll 150 mg. AZA bekommen. Wie hoch ist das Risiko? Muss ich mir Sorgen machen? Oder ist das Risiko bei Orangtransol höher, da ja die Dosis höher ist, also bei Rheumapatienten?
Was man tun kann (Magnesium)
91 Sonntag, den 01. Dezember 2019 um 20:09 Uhr
Lutz Fehling
Festgestellt, dass das mit Tagesbedarf Magnesium pro Tag sowie 2, 3 mal pro Woche eine (1) Multivitaminbrausetablette, in Wasser gelöst, in den Griff zu bekommen ist.
Homöopathie bei Colitis ulcerosa
90 Dienstag, den 12. November 2019 um 10:35 Uhr
Eva
Wenn die Homöopathie als Heilungsmethode angeführt wird bitte ich doch, dass,wenn die Art der Wirkungsweise beschrieben wird, dieses genau erfolgt. Die Homöopathie heilt Ähnliches mit Ähnlichem! Nicht Gleiches mit Gleichem.
Colitis nach Rauchstopp
89 Dienstag, den 02. Juli 2019 um 10:55 Uhr
Andreas
Ich habe 2016, nach gut 25 Jahren, mit dem Zigarettenrauchen aufgehört. Das mit Hilfe von E-Zigaretten mit Nikotinzusatz. Kurz danach ist dann bei mir eine bereits vorher schwach vorhandene, aber nicht diagnostizierte Colitis definitiv ausgebrochen (heute weiß ich, woher die Magenschmerzen und Durchfälle kamen).
Seither hat sich die Situation ständig verschlechtert. Momentan bin ich bei der Kombination von Mesalazin/Azathioprin angelangt. Ich fühle mich zwar ohne das Rauchen viel gesünder, was die Atemwege betrifft, aber Nikotin führe ich immer noch zu. Das scheint aber die Colitis nicht zu beeinflussen. Demnach müsste ein anderer Stoff vom Zigarettenrauch allenfalls eine "positive" Wirkung haben. Wünsche allen Betroffenen eine schubfreie Zeit.
Biosimilars für Adalimumab/Humira
88 Montag, den 01. April 2019 um 07:47 Uhr
Christian
Es gibt sie zugelassen in der EU seit Okt 2018, nicht seit 2017.
Wie wirkt Adalimumab (Humira) bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa? , Redaktion Medizin
Es lässt sich definitiv nicht von der Hand weisen...
87 Donnerstag, den 14. März 2019 um 12:56 Uhr
Jan Bergner
...aber: Rauchen kann Colitis ulcerosa stilllegen. Ich habe selbst seit 2001 CU und habe mich 7 Jahre lang auf das Schlimmste damit rumgeplagt. Sieben (7) schwere Schübe im Jahr waren keine Seltenheit. Genommen habe ich alles, vom Prednisolon, über Mesalazin bis hin zum AZA (Azathioprin). Geholfen hat nichts so wirklich. Eher zufällig, mitten in einer privaten Krise, begann ich Ende 2008 moderat zu rauchen (2-4 Zigaretten am Tag). Ich hatte noch einen leichten Schub in 2008, und dann war es vorbei. Remission, seit 11 Jahren, Beschwerden gegen 0. Bereits in den 1970er Jahren erkannte man die Wirkung des Nikotins gegen CU bei männlichen Patienten (und nur bei denen). Ärzte empfahlen damals noch moderat zu rauchen (heute nicht mehr vorstellbar, aber war so). Nur am Rande mit Augenzwinkern: Selbst Dr. House schreibt in einer Folge einem CU- Patienten ein Rezept: 2 Zigaretten am Tag. Der hat nicht schlecht geschaut. Da aber das Rauchen derzeit zum größten Feind überhaupt auserkoren wurde, ist das heute natürlich nicht mehr vermittelbar. Aber ich sage es an dieser Stelle: Wer durch die CU- Hölle gegangen ist, so wie ich, nimmt das leicht erhöhte Risiko durch Zigarettenrauch liebend gern in Kauf...
Morbus Crohn-Schmerzen, links
86 Freitag, den 22. Februar 2019 um 20:06 Uhr
Nikola Maaser
Hi,
ich leide seit ca. 5 Jahren an Bauchschmerzen auf der linken Bauchseite. Mal oben, mal unten. War schon bei verschiedenen Ärzten. Die einen konnten nichts sehen. Weder im Ultraschall, Spieglung oder MRT usw. Jetzt wurden entzündete Stellen in der rechten Bauchhälfte entdeckt. Wurde bereits mit Kortison behandelt. Danach waren die Beschwerden weg. Haben aber wieder angefangen. Mein Arzt möchte jetzt eine Immuntherapie anfangen, vor der ich aber ehrlich gesagt Angst habe. Warum habe ich links Schmerzen, wenn der Bauch rechts entzündet ist? Was ist für den Körper schädlicher: Immuntherapie oder Kortison? Bin echt ratlos und bitte um Hilfe. Gruss Niko
nicht so ein Quatsch
85 Montag, den 11. Februar 2019 um 07:11 Uhr
Andresen
Naja. Das Rauchen als Quatsch abzutun halte ich schon für ein wenig arrogant. Ich schlage mich seit knapp 20 Jahren mit einer CU rum. Ich kann die Symptome innerhalb von 2 Wochen ausschalten, wenn ich mit dem Rauchen anfange. In den letzten Jahren hat mir dies immer wieder angenehme Pausen verschafft, in denen ich essen und trinken konnte was ich wollte und mir keine Gedanken darüber machen musste, wo ich die nächste Toilette finde. Natürlich bin ich mir über die Risiken bewusst, nur überwiegt mein Wunsch nach einem gewissen Maß an Lebensqualität.
Blut im Stuhl
84 Sonntag, den 30. Dezember 2018 um 04:06 Uhr
Ronny
Ich habe schon seit vielen Jahren Morbus Crohn. Und fast immer in Schüben. Teils sogar viel Blut im Stuhl. Musste auch schon mal mit dem Rettungswagen geholt werden, da der Kreislauf zu schwach wurde, um selber ins Krankenhaus zu fahren. Und bis heute kann mir niemand richtig helfen. Trotz unzähliger Therapieversuche :(
Kommentar
83 Freitag, den 16. November 2018 um 07:09 Uhr
S. Tietge
Ich nehme Entyvio seit ca.1 Jahr. Habe seitdem wesentlich weniger Schmerzen. Seit längerer Zeit leide ich aber unter starken Schweißausbrüchenn. Nachts und auch tagsüber. Ich weiß natürlich nicht, ob diese Nebenwirkung vom Entyvio kommen kann. Auf jeden Fall ist es sehr unangenehm, und es schwächt mich sehr.
Entyvio
82 Montag, den 22. Oktober 2018 um 16:29 Uhr
Dieter Hausendorf
Ich nehme das Medikament seit ca. 3 Jahren. Seitdem habe ich starken Husten, Auswurf, Heiserkeit, Entzündung im Hals und meine Knochen tun auch weh. Aber ich werde das Medikament weiter nehmen, denn neue Schübe möchte ich nicht haben.
Colitis ulcerosa
81 Sonntag, den 21. Oktober 2018 um 10:32 Uhr
Ulrich Christine
Habe vor ca. 15 Jahren mit dem Rauchen begonnen. Gleichzeitig gingen die Beschwerden bei Colitis ulcerosa vollständig zurück, d. h., seit 15 Jahren war ich in Remission (keine Blutungen, normaler Stuhl etc.). Vor 3 Monaten hörte ich mit dem Rauchen auf - und gleichzeitig kam die längst vergessene Colitis ulcerosa wieder zurück! Dieser Zusammenhang sollte unbedingt erforscht werden. Ich möchte nicht rauchen, überlege aber, wegen der enormen Einbuße der Lebensqualität aufgrund der Colitis ulcerosa, ob ich nicht lieber wieder rauchen soll? Ganz ernsthaft.
Histologie zur Coloskopie
80 Dienstag, den 18. September 2018 um 21:51 Uhr
Charlotte
1. Sigma-Polypektomie (40cm ab ano): Kurativ exzidiertes, oligokryptales, tutuläres Sigmaadenom mit intraepithelialer low-grade Neoplasie (geringe Dysplasie) und adenomfreien Absetzungsrand,
2. Sigma-Polypenknospe (25cm ab ano): tubuläres Sigmaadenom mit intraepithelialer low-grade Nepasie (geringe Dysplasie)
3. Sigma-Polipektomiepräparat (20cm ano): Nicht sicher komplett erfasstes, tubuläres Sigmaadenom mit intraepithelialer low-grade Neoplasie (geringe Dysplasie). Auf Grund des morphologischen bildes kann nicht sicher entschieden werden, in wie weit das Adenom komplett erfasst wurde.

Ich bin etwas vor den Kopf geschlagen. Ich hatte im Juni eine stationäre Darmspiegelung, der eine ambulante im Februar folgte. Weil ich diese Abführmittel einfach nicht vertrage. Mir geht es dann körperlich sehr schlecht. Da ich nichts mehr vom Krankenhaus hörte, dachte ich, es sei alles in Ordnung. Nun ja. ich bin jetzt bei meiner Hausärztin gewesen. Weil ich eine Überweisung brauchte. Und da sagte sie mir: Ah, da war doch noch was. Holt den Befund raus, und sagt mir: Sie hatten ja die Darmspiegelung. Da war wohl etwas nicht so ganz in Ordnung. Da müssen Sie nächstes Jahr noch einmal ins Krankenhaus.
So jetzt konnte ich das einfach nicht fassen hab mir eine Kopie von dem Bericht geben lassen aber ich versteh den nicht wirklich.
Ich hatte schon 3x Konisationen mit einem Pap 4 sowie eine Gebärmutterentfernung, weil das Risiko zu groß war, dass es wieder kommt. Ich bin familiär geschädigt. Viele meiner Verwandten haben Krebs. Und ich habe es auch nur so beiläufig erfahren, dass da was nicht in Ordnung war - aber keinerlei Erklärung, was denn nicht in Ordnung sei.
Ich wäre sehr dankbar für eine Aufklärung.
Entyvio
79 Sonntag, den 12. August 2018 um 15:29 Uhr
Petra
Nehme seit Mai ‘18 Entyvio und leide unter starken Knochenschmerzen, die jetzt mit Schmerzmitteln behandelt werden. Kann aber auch keine Dauerlösung sein. Fühle mich sehr krank.
6-8 Wochen bis die erwünschte Besserung eintritt
78 Sonntag, den 15. Juli 2018 um 18:40 Uhr
Laudare
Ich bin jetzt in Woche 5, und mir geht es echt bescheiden. Weil es so schlimm ist, darf ich jetzt wieder zusätzlich Kortison nehmen. Ich hoffe, dass es nach der 3. Infusion endlich wirkt. Es soll meistens nach der 3. helfen. Positiv ist an dem Medikament, dass es im Vergleich zu Humira weniger Nebenwirkungen hat. Leider wirkt es nur nicht sofort, wie Humira.
Leide ich an Morbus Crohn?
77 Freitag, den 13. Juli 2018 um 17:34 Uhr
Maya
Hallo,
ich bin mir derzeit sehr unsicher, ob etwas mit meinem Magen nicht stimmt. Ich leide seit über einem Jahr an Durchfall (der meist breiig ist), krampfartigen Bauchschmerzen und Blähungen, die meist schubartig auftreten. Am Anfang habe ich mir nichts dabei gedacht. Vielmehr dachte ich, dass ich vielleicht keine Milch vertrage. Doch auch, wenn ich Lebensmittel zu mir nahm, in denen keine Milch vorhanden ist, traten diese Schübe auf. Zwischen den Schüben habe ich meistens bis zu 2 Wochen Pause, in denen ich mich gesund fühle. Meine Eltern baten mich also, dass ich deswegen zum Arzt gehen soll. Und der, der Arzt, vermutet trotz allem eine Laktose Intoleranz. Doch irgendwie glaube ich nicht, dass es nur eine Laktose Intoleranz ist. Könnte es Morbus Crohn sein? Sollte ich eine Darmspiegelung und weitere Untersuchungen machen lassen? Ich bin mir bei so etwas sehr unsicher und würde mich über ein wenig Hilfe - oder einen guten Rat - freuen. Danke :)
Colitis ulcerosa
76 Montag, den 14. Mai 2018 um 18:21 Uhr
Simone Baumann
Nichts hat geholfen! Weder Mesalacin, Mutaflor usw. Dagegen hat - morgens und abends je einen TL - reine Bierhefe die Colitis zum Stillstand gebracht.
Pancolitis
75 Freitag, den 30. März 2018 um 12:36 Uhr
Hildegard
Ich rauche hin und wieder, bin mit 31 Jahren erkrankt und heute 75 Jahre. Hatte viele Krankenhausaufenthalte und 49 Koloskopien, fand aber für meine Erkrankung kein Verständnis in meinem Umfeld. Da man mich nicht mehr operieren will, bekomme ich Azza. Ich trinke keinen Tropfen Alkohol. Aber, ein paar Zigaretten - die gönne ich mir. Zum Genuss!
Brot oder Brötchen
74 Donnerstag, den 15. März 2018 um 20:09 Uhr
Peawe
Ich vertrage kaum noch eine Brotsorte richtig gut. Ein bisschen vielleicht. Witzigerweise kann ich aber Brötchen essen und da passiert gar nichts. Wenn es richtig schlecht ist, esse ich Fleischwurst und Kuchen, klingt ekelhaft, ist aber so.
Entivio
73 Mittwoch, den 27. Dezember 2017 um 10:05 Uhr
Sissi
Zum ersten Mal "Entivio"! Und derart starke Gelenkschmerzen und Muskelkrämpfe, dass ich verrückt werde. Nie mehr! Die Schmerzen sind unerträglich.
Histologie Duodenalschleimhaut aus der Papillenregion
72 Freitag, den 08. Dezember 2017 um 20:51 Uhr
Sabine S.
Erneut niedriggradige intraepitheliale Neoplasien der Duodenalschleimhaut. Gut vereinbar mit einem tubulären Adenom mit niedriggradigen intraepithelialen Neoplasien: Nach klinischen Angaben von der Papille stammend.
Kein infiltratives Wachstum.
Über die Entfernung im Gesunden entscheidet das endoskopische Bild?
Empfohlene Kontrolluntersuchung in 6 Monaten. Definitive chirurgische Versorgung wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gewünscht.
Kann mir jemand sagen, was das bedeuten soll? Und wie eine operative Entfernung aussehen könnte? Man hat mir bei der Schilderung einer solchen nämlich ziemlich Angst gemacht.
Morbus Crohn und Rauchen
71 Dienstag, den 07. November 2017 um 10:45 Uhr
Angehörige/Erfahrung
Nicht nur das Rauchen, sogar geräuchertes Essen (österr. "Geselchtes") verschlechtert den Zustand bei Morbus Crohn-Schüben!
Nebenwirkung?
70 Montag, den 09. Oktober 2017 um 20:32 Uhr
Bernd Neubauer
Ich habe zeitgleich mit der 4. Infusion Entyvio Ciprofloxacin wegen einer Prostatitis bekommen. Die Wirkung von Entyvio hervorragend. Nach der 2. Infusion geformter Stuhlgang. Nebenwirkungen nach der 4. Infusion starke Schmerzen im Knie, Lendenwirbelbereich und Schulter. War nicht mehr in der Lage 200 Meter zu gehen. Schwäche besonders in der Beinmuskulatur. Durch massieren kurzfristig Besserung. Zusätzlich Müdigkeit, die aber beherrschbar ist. Arbeiten ist nur schwer möglich.
Es stellt sich nun die Frage, da diese Nebenwirkungen erst nach der 4. Infusion auftraten, ob Entyvio oder Ciprofloxacin für die arthro-muskulären Nebenwirkungen verantwortlich ist.
Pouch
69 Montag, den 14. August 2017 um 09:15 Uhr
Ursula Frommherz
Ich habe nach der Dickdarmentfernung leider Diabetes bekommen und dann natürlich auch an Gewicht. Kann man mir darauf antworten?
Coecum Polyp: tubuläres Adenom mit high grade IEN Kontrolle in 6 Monaten
68 Sonntag, den 30. Juli 2017 um 16:31 Uhr
Anne K.
Wie hoch liegt die Rezdivrate?
leider zu alt
67 Dienstag, den 20. Juni 2017 um 09:50 Uhr
Franz
schade, dass man solche Artikel nicht aktuell erhält, Studie in Israel als Beispiel
crohn
66 Freitag, den 07. April 2017 um 15:16 Uhr
Ringo
Ich habe seit längerer Zeit Unwohlsein im Bauchbereich, Magen-Darm-Spiegelung habe ich auch schon hinter mir, nur der Magen war komplett leicht gerötet, aber ich habe schon 10 Kilo abgenommen, habe auch kein Hungergefühl, leichte erhöhte Temperatur und fühle mich gerade wieder total schlapp.
Was kann das sein? mfg ringo
Low Grade Neoplasie
65 Donnerstag, den 22. Dezember 2016 um 08:07 Uhr
Navigator-Redaktion
Hallo Sabine,
ein Adenom ist ein gutartiger Knoten. In diesem Adenom haben sich aber einige Zellen gebildet, die krebsverdächtig sind (also noch kein Krebs, aber die Zellen könnten irgendwann dazu werden).
Deshalb rät der Arzt, das Adenom zu entfernen. Mit kurativer Exzision ist gemeint, dass damit eine komplette Beseitigung des Problems erreicht wird. Ob aus einer solchen Zellinsel ein richtiger Krebs wird, kann man im voraus nicht sagen, aber mit einer Entfernung des Adenoms sind Sie auf der sicheren Seite.
Viele Grüße
Dr. J. Zorn
Pathologischer Befund
64 Donnerstag, den 22. Dezember 2016 um 07:38 Uhr
Sabine
Was heißt: tubuläres Adenom mit intraepithelialer low-grade Neoplasie (geringe Dysplasie), fokal mit vermehrter Proliferation - kurative Exzision angeraten
Brot
63 Samstag, den 12. November 2016 um 09:38 Uhr
Dinah
Ich habe für mich selber festgestellt, dass ich am besten Roggen, Dinkel vertragen kann
PSC und CU
62 Samstag, den 30. Juli 2016 um 13:38 Uhr
Alexander
Ich bin 34 Jahre alt und lebe nun, bewusst, 2 Jahre mit der PSC und CU. Die Krankheiten wurden im Jahr 2014 aufeinanderfolgend diagnostiziert. Seit Jahren leide ich schon unter immer wiederkehrenden schweren Depressionen und einer bleiernen wirklich kaum zu ertragenden Tagesmüdigkeit. Im Zusammenhang damit wurden bei mir die Blutwerte kontrolliert und es stellte sich heraus, dass die Leberwerte exorbitant hoch sind. Standardfrage der Ärzte: Sind sie Alkoholiker? Meine Antwort: Nein aber voll auf H2O und Säften.
Die Alkoholfrage war vordergründig, bis ich endlich an einen Spezialisten überwiesen wurde. Dieser hatte dann leider schon seinen Verdacht (PSC) und die Diagnosemaschine hat diesen dann später bestätigt. Unter dem Stichpunkt der Komorbidität gab es dann als Schmankerl noch die Diagnose der CU dazu.
Behandlung erfolgte mit Ursodesoxycholsäure für die PSC und Mesalazin für die CU. Trotz der Behandlung leide ich an schweren Schüben, ich bin ausgezehrt, habe Gewicht verloren. Jeder Tag ist ein Kampf und bringt viel Ungewissheit.
Morbus Crohn
61 Freitag, den 10. Juni 2016 um 11:15 Uhr
U.i
Nein, das glaube ich nicht, weil alle Krankheiten werden auf das Rauchen abgeschoben! Man kann nicht immer alles auf das Rauchen schieben, das wäre zu einfach! Eher, wenn man etwas plötzlich aufhört, dann ist die Gefahr eher gegeben, eine Krankheit auszulösen! Hier ein Beispiel: hatte damals in der Klinik ein Mädchen kennengelernt, man tauscht sich ja mit seiner Krankheit aus! Ich fragte, wann bei ihr Morbus Crohn festgestellt wurde, sie sagte, seitdem ich mit dem Leistungssport aufgehört hatte, da bekam ich diese Krankheit! Sie war im Leichtathletik-Verein und da ging es immer von Turnier zu Turnier, erst Stress und plötzlich Ruhe.
Morbus Crohn
60 Freitag, den 10. Juni 2016 um 11:01 Uhr
U.i.
Ich meine Stress und viele eigene Zuckerbomben!!! Selbst habe ich Morbus Crohn und vertrage und keine Frischmilch !
Morbus Crohn
59 Freitag, den 10. Juni 2016 um 10:55 Uhr
U.i.
Meine Empfehlung: Stress vermeiden, ausgewogene Ernährung, das heißt, ab und zu Vollkornbrot mit Leinsamen, wenig Zucker, keine Frischmilch und kleine Portionen Essen, lieber öfter über den Tag verteilt! Man darf auch mal sündigen und macht sich selbst eine Freude, z.B. Eis essen gehen mit Freunden, dazu Kaffee und gemeinsamer Plausch! Auch zu Hause mal seine Lieblingsmusik einschalten anstatt des Fernsehers, weil das stimuliert den eigenen Organismus! So, das ist meine Erfahrung, ich hoffe, dass Sie etwas hilfreich war für Euch! LG
Glutamin
58 Mittwoch, den 08. Juni 2016 um 05:24 Uhr
Martina proschek
Ja, ist gut für die Darmschleimhäute!
Hilft Glutamin bei Morbus Crohn? , Dr. Oliver Kramer
Diät halten!
57 Mittwoch, den 08. Juni 2016 um 05:22 Uhr
Martina proschek
Das schwierige an einer Ernährungsumstellung ist: was soll umgestellt werden? Da hört man Mediziner sagen: "essen Sie, was sie vertragen, Sie werden es schon merken, was sie vertragen." Einen Schmarrn! Wie soll jemand mit chronischen Entzündungen im Darm merken, was er verträgt und was nicht? Ich war bei einem Orthomolekularmediziner und nur er hatte über einen Bluttest herausgefunden, was ich essen kann und was nicht. Glutenfrei, histaminfrei, und seit dem funktioniert es.
Omega 3
56 Mittwoch, den 08. Juni 2016 um 05:12 Uhr
Martina proschek
Ich denke, Omega 3 gehören zu einer gesunden Ernährung einfach dazu. Es geht vielmehr darum, das Verhältnis zu den gesättigten Fettsäuren zu halten. Mir hilft es als Dauertherapie mit vielen anderen Vitalstoffen, welche wir nicht mehr ausreichend in unserer Nahrung finden.
Specific Carbohydrate Diet
55 Donnerstag, den 26. Mai 2016 um 18:12 Uhr
Lukas F.
Guten Tag,
entschuldigen Sie bitte, dass ich hier direkt werde, aber haben Sie sich wirklich mit dem Thema Ernährung bei CEDs auseinandergesetzt? Es gibt sehr wohl eine speziell für solche Menschen entwickelte Ernährungsweise. Diese nennt sich SCD und sorgt dafür, dass ich seit mittlerweile 3,5 Jahren symptom- und Medikament-frei lebe.
Getreideprodukte kommen in dieser Ernährung jedoch mit Sicherheit nicht vor!
Ich würde mich freuen zu sehen, wenn die SCD hier auch mal Thema ist, da ich der Meinung bin, sie kann seeeeehr vielen Menschen helfen, ein sorgenfreieres Leben zu leben!
Wermutkrautkapseln bei Morbus Crohn
54 Samstag, den 07. Mai 2016 um 16:07 Uhr
lemongras (Pseudonym)
Als bei meinem chronisch-rezidivierenden MC die Wirkung von Kortison nach 4 Jahren nicht mehr gegeben war, nahm ich die Wermutkrautkapseln. Ergebnis: der aktuelle Rückfall hörte auf und seit rund 8 Jahren bin ich symptomfrei.
Befund
53 Montag, den 21. März 2016 um 10:25 Uhr
hans seitz
was bedeutet: hochgradige prostatische intraepiheliale Neoplasie / HG-PIN ) + leichte glandduläre fibromuskuläre Hyperplasie
Colitis ulcerosa
52 Montag, den 15. Februar 2016 um 08:38 Uhr
meister werner
häufiges Stuhl entlehren bis 10 x pro Tag, kommt aber nichts heraus. Habe es mit Spiricior-Tabletten versucht.
Geht besser, 2 bis 3 Tage, und es fängt wieder an wie vorher. Solofalk 1g nehme ich nur so wenig wie möglich, fahre dann mit Solofak 500 weiter. Ich leide seit 44 Jahren darunter.
Einnahme von Azathioprin führte zum Krebs
51 Samstag, den 13. Februar 2016 um 11:45 Uhr
Zeppy
Ich bin 39 Jahre alt. 2005 erkrankte ich an CU. Von 2007 bis 2011 nahm ich täglich 100 mg Azathioprin und war komplett beschwerdefrei. Nach Absprache mit meinem behandelnden Arzt setzte ich Ende 2011 Azathioprin ab.
September 2013 erhielt ich die Diagnose "Anal Karzinom", sprich das Plattenephitelkarzinom. Eine Radiochemotherapie habe ich über mich ergehen lassen, schlussendlich wurde ich doch operiert. Heute habe ich ein Stoma und mir geht es endlich wieder gut. Ich bin mir sicher, wenn ich das Azathioprin nicht genommen hätte, wäre mir das alles erspart geblieben.
OP
50 Mittwoch, den 03. Februar 2016 um 11:57 Uhr
Anne Müller
Hallo, ich bin vor fast genau 13 Jahren operiert worden, es wurden ca 20cm Darm entfernt und die Gallenblase, seit dem komme ich ohne Medikamente aus.
Ist Morbus Crohn heilbar? , Redaktion Medizin
DITO
49 Samstag, den 12. Dezember 2015 um 18:03 Uhr
Michael
Mir geht es genau wie dir. Es ist zwar keine Wunderwaffe, aber vieles wird erleichtert, bei mir vor allem die Sache mit dem Essen.
Proktitis kann auch abheilen
48 Freitag, den 04. Dezember 2015 um 13:50 Uhr
Navigator-Team
Hallo Maisie,

eine Proktitis kann sehr viele verschiedene Ursachen haben, eine Colitis ulcerosa ist nur eine von vielen. Insofern kann eine Proktitis abhängig von der Ursache auch durchaus von allein (bzw. mit Hilfe rein symptomatischer Maßnahmen wie antientzündlicher Salben) wieder abheilen.
Wichtig ist, dass Sie die Ursache von einem Arzt abklären lassen.

Viele Grüße
Ihr Navigator-Team
Proktitis
47 Freitag, den 04. Dezember 2015 um 13:35 Uhr
Maisie
Muss eine Proktitis zu einem CU führen? Kann die Entzündung, die gering ist, nicht einfach abheilen?
bitte nicht verzweifeln
46 Donnerstag, den 05. November 2015 um 19:16 Uhr
Navigator-Team
Hallo Renate,

natürlich ist das aus der Ferne seriös nicht zu beurteilen, weshalb das folgende nicht das Urteil Ihrer Ärzte vor Ort ersetzen kann. Aber der Befund hört sich für uns nicht so schlimm an wie wahrscheinlich für Sie.
Die Neoplasie ist eine Krebsvorstufe, kein Krebs. Keine akute Gefahr, nur etwas, das man im Auge behalten muss. Dass Ihr Arzt erst in sechs Monaten eine Kontrolluntersuchung für notwendig hält, zeigt ja, dass auch er es so einschätzt.
Und die übrigen Befunde (Gastritis & Co.) sind allesamt gut behandelbar und kein Grund für übergroße Sorgen.
Möglicherweise macht eine Ernährungsumstellung Sinn, wenn Ihre Schleimhäute im Magen so angegriffen sind.

Alles Gute und viele Grüße
Ihr Navigator-Team
Low grade intraepitheliale Neoplasie, Oligo crypt adenoma der Duodenalschleimhaut
45 Donnerstag, den 05. November 2015 um 18:47 Uhr
Renate T.
Ich bin geschockt, da ich nicht nur die o.a. Diagnose erhielt, sondern es wurde auch eine kleine Adenomknospe mit Mukusdepletion gefunden (wurde entfernt) sowie teilweise Becherzellreduktion, einzelne Mitosefiguren, leicht vergrößerte Kerne.

Ich bin regelrecht am Ende und weiß nicht so recht, was ich von diesen Befunden halten soll, zumal ich für die meisten Befunde keine Übersetzung finden kann.

Des Weiteren ist eine rezidivierte subakute Antrumgastritis vorhanden, eine regenerative Hyperplasie, der Dixon-Score spricht für eine Typ C-Gastritis, Refluxoesophagitis 0-1, eine flache ulzeröse Läsion.

Leider hat mein Hausarzt mich wegen des Ergebnisses lediglich spätabends angerufen. In diesem Telefonat erwähnte er, dass eine Kontroll-Gastroskopie in 6 Monaten ratsam sei, da es sich um eine Krebsvorstufe handeln würde. Ein Telefonat finde ich bei diesem Ergebnis, das mich außerdem sehr verunsichert, nicht gerade angebracht.
Besserung
44 Donnerstag, den 13. August 2015 um 22:36 Uhr
Nadja
Mir hat die TCM sehr geholfen, war 4 Wochen in einer Klinik. Leider zahlt die Kasse so was nicht, für mich hat es sich aber gelohnt. Hatte vorher chronische Schmerzen trotz Cortison, die durch die TCM sehr gelindert wurden.
keine Ferndiagnose möglich
43 Mittwoch, den 08. Juli 2015 um 06:49 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin MC
Hallo Nicole,

wir antworten gerne, aber leider können wir nicht wirklich helfen. Ihre Verdauungsprobleme sind aus der Ferne unmöglich zu beurteilen. Es kann ein Reizdarm sein, es kann die Laktoseintoleranz sein (Milchzucker ist auch in vielen Nahrungsmitteln enthalten, von denen man das gar nicht erwarten würde), es kann doch ein Morbus Crohn sein, es kann aber auch einfach nur an der Ernährung liegen.
Eine seriöse Beurteilung (und Hilfe) kann nur ein Arzt vor Ort bieten, der die Möglichkeit zur Untersuchung hat.

Alles Gute und liebe Grüße
Ihr Navigator-Medizin-Team
was ist los?
42 Mittwoch, den 08. Juli 2015 um 00:29 Uhr
Nicole
Hallo, es wäre super, wenn Sie meine Frage auch beantworten. Ich habe fast nach jedem Essen sehr weichen Stuhlgang oder auch oft Durchfall, was mich im Leben sehr belastet.
Ich hatte schon mehrere Darmspieglungen, zu Anfang hatte ich den Darm entzündet und der Verdacht lag bei Morbus Crohn. Aber es konnte nicht 100% bestätigt werden. Dann hatte ich einen Darmpilz, was eine Heilpraktikerin feststelle, weil mir kein Arzt wirklich helfen kann.
Habe noch nie Medikamente bekommen, nichts. Ich frage mich, wie das funktionieren soll. Nachts habe ich Ruhe, aber sobald ich wach bin, 5 Minuten später muss ich zur Toilette. Dann nach dem Frühstück auch, und wenn ich gegessen habe auch.
Was ist das? Ich verliere kein Gewicht. Habe auch Übergewicht. Laktoseintoleranz habe ich laut Test auch, aber ich kann alles essen und habe Durchfall. Was soll ich machen? Ich weiß nicht mehr weiter. Habe psychisch Probleme. PTBS, kann das sein, dass ich einen Reizdarm habe? Ist das einer, wenn ich nach jedem Essen alles wieder weg bringe? Oft ist mein Stuhl gelb... vielen Dank, LG, Nicole
Morbus Crohn Behandlung
41 Mittwoch, den 24. Juni 2015 um 03:22 Uhr
Sharina Stiepelmann
Ich kann aus eigener Erfahrung und eigenem Konsum sagen, dass Canabis ein hilfreiches Mittel zum Unterdrücken der Krankheit ist. Seit einer Woche konsumiere ich aus privaten Gründen nicht mehr und muss leider feststellen, dass meine Beschwerden von Tag zu Tag schlimmer werden. Davor habe ich komplett ohne Probleme gelebt, als ich regelmäßig konsumiert habe.
intraepitheliale Neoplasie im magen
40 Sonntag, den 12. April 2015 um 14:32 Uhr
heike
ich finde keine Therapie im Internet, außer dass Chemo und Bestrahlungen nicht gehen. Was wird gemacht? Was erwartet mich? Schleimhaut, die befallen ist. Außer Kontrollen kann ich nichts finden. Die Angst sitzt tief. Bitte sagt mir jemand so ungefähr und ganz allgemein, was man tun kann.
Keine Panik
39 Freitag, den 10. April 2015 um 20:28 Uhr
Redaktionsteam
Hallo Heike,

ja, das ist heilbar. Und Du musst ganz bestimmt nicht sterben. Zwar ist es aus der Ferne immer etwas unseriös, konkrete Prognosen abzugeben, aber es handelt sich in Deinem Fall offenbar um eine Frühform, die noch gut entfernbar ist.

Dein Navigator-Team
intraepitheliale Neoplasie im Magen
38 Freitag, den 10. April 2015 um 17:56 Uhr
heike
ich bin vollkommen fertig. Diese Diagnose hab ich gestern bekommen. Ich hab Angst. Es ist die erste Stufe. In 4 Wochen wird noch mal eine Spiegelung mit Kontrastmittel gemacht. Ist das heilbar? Wie ist die Therapie? Gibt es die überhaupt?? Ich will nicht sterben. Bitte gebt mir Antworten
Colitis ulcerosa - Homöopathie
37 Montag, den 16. Februar 2015 um 12:13 Uhr
Therese Fischer
3 Jahre nach der Diagnose konnte nach homöopathischer Behandlung (durch einen Dr. med.!) keine CU mehr nachgewiesen werden!
Colitis Ulcerosa und PSC
36 Donnerstag, den 05. Februar 2015 um 11:10 Uhr
Martina
Hallo,
meine Tochter war mit CU und PSC erkrankt. Im Behandlungsverlauf wurden noch andere Komplikationen festgestellt (Splenomegalie, Thrombozytopenie, Ascites, Anämie, Varizen, Mangel an Vitamin K, D, A und noch andere). Meine Tochter war auf der Warteliste wegen Leber-Transplantation und hat das leider nicht geschafft.
Sie hatte schwere Sepsis mit Multiorganversagen bekommen und Organisierende Pneumonie mit Candida.
Und noch dazu mehrere kleinere Herzinfarkte.
Sie war 6 Wochen im Künstlichen Koma und nicht mehr aufgewacht. Ja, und in dem Behandlungsverlauf hat sich ihre Leber von Leberfibrose zu einer Leberzirrhose entwickelt.
PSC und CU kann tödlich sein!!
sehr interessanter Tipp
35 Mittwoch, den 05. November 2014 um 07:04 Uhr
Thommy
Hallo,

Danke für diesen sehr interessanten Tipp. Da Knäckebrot und Fisch ja sowieso gesund sind, ist das auf jeden Fall einen Versuch wert.

LG
Thommy
keine Colitis ulcerosa Dank Knäckebrot und Fisch
34 Mittwoch, den 05. November 2014 um 00:50 Uhr
Norkinger
vor meinen beiden Urlaubstouren nach Norwegen habe ich jedes Mal für > 1 Jahr lang einen Schub gehabt (extreme Entzündungen mit Blut). Nach 4 Wochen Urlaub in Norwegen war alles wieder prima und es hat sehr lang gehalten, meist 3/4 Jahr. Als es das letzte Mal ausgebrochen ist, habe ich mich gefragt, warum wurde es immer in Norwegen besser. Bis ich bemerkte, dass wir jedes Mal immer sehr viel Knäckebrot und Fisch gegessen hatten. Also habe ich auch hier in Deutschland die Ernährung umgestellt und mehr Knäckebrot und Fisch gegessen. Bin nun seit 1 Jahr komplett Beschwerdefrei und nehme keine Medikamente mehr.
(Im Schub sonst Salofalk und Weihrauch)
Blut im stuhl
33 Donnerstag, den 09. Oktober 2014 um 11:20 Uhr
ria
Es könnte auch durch Schmerzmittel kommen, z.B. Voltaren
NSAR bei Morbus Crohn?
32 Montag, den 25. November 2013 um 17:43 Uhr
Stefan Meier
Also der Ratschlag zu NSAR grenzt schon an Körperverletzung. Stufe II Opoide sind anscheinend Teufelswerk für Dr. med. Anne-Kristin Schulze.
Kontamination
31 Montag, den 04. November 2013 um 21:00 Uhr
Hendrik
Hallo Stefanie! Was haben Sie mit den Gegenständen aus der alten Wohnung gemacht? Ich habe eine ähnliche Befürchtung und die Vermutung, dass doch alles kontaminiert sein müsste. Viele Grüße
Cannabis ist krampflösend
30 Mittwoch, den 30. Oktober 2013 um 13:16 Uhr
Anke
Ich rauche seit ein paar Jahren Cannabis. Das fing aber damit an, dass auf Partys, der ein oder andere Joint mal rumgereicht wurde. Seit gut einem Jahr rauche ich regelmäßig, weil ich gemerkt habe, dass es mir gut tut.
Denn vor 2 Jahren fing der ganze Stress mit Bauchkrämpfen und Durchfall an und keiner konnte mir sagen, was das ist. Jetzt war ich wieder beim Arzt und es besteht dringender Verdacht einer CED. Bei akuten Anfällen "Schüben" rauche ich mir etwas, der Schmerz wird sofort gelindert. Ich geh noch auf Toilette und gut ist. Dann hab ich erstmal keine weiteren Beschwerden. Da man allerdings wirklich nicht andauernd breit sein kann, mache ich mir auch immer mal ein wenig Cannabis in die gestopfte Zigarette (sowie Gerd das schon geschrieben hat).

Das ist meine Erfahrung. Ob man das nachmachen sollte, ist jedem selbst zu überlassen. Das einzige was im Weg steht, ist, dass es nicht ganz legal ist. Was mir teilweise unverständlich ist, weil es doch bei so vielen Krankheiten gegen die Schmerzen helfen kann. Und es ist noch niemand am Cannabis-Konsum gestorben (die durch die Wirkung von Cannabis ausgelösten Unfälle, wie auch bei Alkohol oder anderen Drogen, mal ganz außen vor gelassen) - wenn man etwas nimmt, was die Sinne beeinträchtig, sollte man vernünftig genug sein, die Finger vom Steuer zu lassen.
Die Vor- und Nachteile von Cannabis und über die Legalisierung brauch ich jetzt sicher nicht zu diskutieren.

Ich muss jetzt erstmal abwarten, was bei meinen Testergebnissen raus kommt und wie ich danach behandelt werde. Wenn es keine Alternativen an Schmerzmittel (ohne Nebenwirkungen !) gibt, bleib ich vorerst beim Cannabis.
Der Staat kann mich nicht davon abhalten, die Schmerzen auf natürlichem Wege zu lindern.
hier ein Link dazu
29 Freitag, den 25. Oktober 2013 um 06:43 Uhr
Navigator-Redaktion
Hallo Frau Kessler,

wir haben keine, aber schauen Sie mal hier:

http://www.ernaehrungs-umschau.de/media/pdf/pfd_2009/11_09/EU11_636_639.qxd.pdf

Viele Grüße
Ihre Redaktion
Intercystielle Cistitis
28 Mittwoch, den 23. Oktober 2013 um 21:29 Uhr
Melitta Kessler
gibt es hierzu eine Ernährungstabelle

Danke für ihre Info.

Melitta Kessler
Darmspiegelung halb so schlimm
27 Mittwoch, den 16. Oktober 2013 um 06:53 Uhr
Martin
Hallo Mary,

das ist halb so schlimm. Lass Dir aber vorher eine "Alles-egal-Pille" geben. Die wirkt Wunder, das Ganze fließt dann völlig problemlos an einem vorüber und hinterher kann man sich nicht mal mehr daran erinnern. Ich würde jetzt jedenfalls jederzeit wieder zur Darmspiegelung gehen, ohne Angst zu haben. Und beim ersten Mal hatte ich die auch.

LG
Martin
morbus chrohn
26 Samstag, den 12. Oktober 2013 um 19:33 Uhr
mary
Ich habe seit ca 4wochen bauchschmerzen und wässrig Durchfall. Muss nächste Woche darmspiegelung machen habe ein wenig Angst davor. Was erwartet mich dort
Komplementäre Verfahren bei Colitis
25 Sonntag, den 08. September 2013 um 16:32 Uhr
Angi Kogler
Ihre offene Haltung gegenüber den komplementären Verfahren bei Colitis Ulcerosa ist eine große Hilfe für alle Betroffenen. Danke dafür. Ich habe gerade eben eine Möglichkeit gefunden, die gut in diesen Zusammenhang passt, nämlich basierend auf der 5-Elemente-Lehre der TCM: http://www.mensch-vital.com/selbstheilungskurse. Für mich hört sich das richtig gut an.

Schöne Grüße, Angi Kogler
Grüne Smoothies bei Pouch
24 Donnerstag, den 05. September 2013 um 11:02 Uhr
Marc
Hallo liebe Leute , meine Freundin hat einen Pouch . Hat jemand Erfahrung ob der Pouch die Verdauung von grünen Smoothies schafft ? und ob der Dünndarm ansich die Nährstoffe aus dem " Grünzeug " an den Körper weiterleitet ? danke , lG Marc
Neurodermitis oder Crohn-Symptom
23 Dienstag, den 30. Juli 2013 um 15:41 Uhr
Navigator-Team
Hallo Frau Lasch,

ganz schwierig zu beurteilen, ohne Sie persönlich zu kennen und die Pickelchen zu sehen. Es hört sich so, wie Sie es beschreiben, weder nach Neurodermitis noch nach einer Crohn-Erscheinung an. Am besten noch mal eine Zweitmeinung eines anderen Dermatologen einholen.

Alles Gute und viele Grüße
J. Zorn
Frage zu Erythema
22 Sonntag, den 28. Juli 2013 um 08:50 Uhr
Karin Lasch
Ich habe ständig extrem rote Handflächen und darunter oftmals mit Eiter gefüllt Pickel, die sehr stark jucken. Nächster Schritt ist dann das
Ablösen der Haut und das Aufspringen der Fingerspitzen. Das kommt alles oft in Schüben.
Was kann ich dagegen tun? Mir wurde beim Arzt Neurodermitis diagnostiziert, mir ist das aber zuwenig, weil damit die Ursache nicht geklärt ist.
Vielen Dank für Ihre eventuelle Empfehlung.
imperativer stuhldrang
21 Samstag, den 22. Juni 2013 um 07:06 Uhr
ingrid reber
ich glaube, ich habe nach meiner schweren Peritoneal-Karzinose-Operation imperativen Stuhlgang.
Ich liege noch in der Op-Klinik.
Auf was muss ich mich vorbereiten?
Herzlichen Dank
völlig ungesicherte Angabe
20 Mittwoch, den 12. Juni 2013 um 15:37 Uhr
Navigator-Redaktion
Liebe Leserinnen und Leser,

was Sissi schreibt, kann man in dieser Form nicht unkommentiert stehen lassen. Wer sagt denn, dass Cisate hilft? Der Hersteller? Ist in dieser Form ohne nähere Begründung unseriös.

Jörg (vom Navigator-Team)
CISATA
19 Mittwoch, den 05. Juni 2013 um 13:05 Uhr
Sissi
Eine alternative Behandlungsmöglichkeit für Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn ist Cisata. Ein rein pflanzliches Produkt aus 2 Heilkräutern. Cisata beinhalten Cistus Incanus und Satureja Montan. Die Kräuter wirken entzündungshemmend und wohltuend im Magen-Darm-Trakt
pro und contra des Cannabis-Konsums bei Colitis ulcerosa
18 Mittwoch, den 15. Mai 2013 um 13:01 Uhr
gerd
ich bin seit Jahren Konsument von Cannabis und habe auch schon solange ich denken kann Probleme mit dem Magen-Darm-Bereich. Ich hatte daher schon mindestens 8 Magen- und 5 Darmspiegelungen mit unterschiedlichen Diagnosen.
Die Probleme waren weniger oder mehr ich muss am Tag 3-15 mal zur Toilette. Ich bin schlank und esse viel, konnte aber nie zunehmen. Ich hatte mal wieder eine Bronchitis, wie jedes Jahr, und habe mir gedacht, mit dem Rauchen aufzuhören, was anfangs auch ging, bis ich Darmbluten bekam und ins Krankenhaus ging. Da wieder Spiegelungen und nach einer Woche Diagnose "Histamin-überempfindlich". Behandlung rektal Cortison, oral Mesalazine.
Es wurde besser, die Blutungen hörten auf, bis die Cortison-Behandlung aufhörte. Ich fing wieder an, ab und zu Cannabis zu kosumieren und merkte, dass es mir nach dem Konsum die Krämpfe nahm und ich daher weniger zur Toilette musste. Will aber nicht breit sein, seither versuche ich mit wenig Cannabis in der Zigarette zurecht zu kommen, und es hilft. Nur ist es ja auch nicht leicht, die richtige Menge zu wählen, ich kann nur hoffen, dass es meine Lunge mitmacht.
Zweitmeinung einholen
17 Dienstag, den 26. März 2013 um 09:08 Uhr
Navigator-Team
Hallo Frau Hülsen-Kirchner,

eine Diagnose können wir natürlich auch nicht stellen, dafür müssten wir Sie persönlich kennen. Aber so wie Sie das beschreiben, wäre es vielleicht ganz gut, mal eine Zweitmeinung, also zu einem anderen Internisten oder Gastroenterologen zu gehen. Das ist in einem solchen Fall Ihr gutes Recht. Und manchmal kann sich dadurch das Bild wirklich verändern, weil der andere Arzt die Dinge anders betrachtet. Allerdings sollten Sie dafür vorher eine Kopie Ihres Befundberichts anfordern, damit nicht alle Untersuchungnen noch mal gemacht werden müssen.

Alles Gute und viele Grüße
Dr. med. J. Zorn vom Navigator-Team
Darmschmerzen rechts
16 Mittwoch, den 20. März 2013 um 08:21 Uhr
britta hülsen - kirchner
Ich habe seit 4 Monaten starke Schmerzen im Darm auf der rechten Seite, wie Messerstechen oder Wehen, Außerdem übelkeit, Durchfall und Blähungen, Habe 12 Kilo abgenommen.
Bei eer Magen/Darmspiegelung wurde ein Reizmagen festgestellt. Desweiteren war es nicht möglich, vom Dickdarm in den Dünndarm zu gelangen.
Die Schmerzen sine täglich und sehr stark, wenn ich nichts esse geht es. Ich fühle mich sehr müde und schlapp.
Mein Arzt weiß nicht mehr weiter. vor der Spiegelung bestand der Verdacht auf CED , nun schließen sie es aus, aber sie waren durch die Probleme doch gar nicht im Dünndarm. Ich weiß nicht mehr weiter und die Beschwerden sind immer noch da. Was kann ich machen, zu welchem Arzt kann ich gehen ?/?/
Tamaras Frage zu Laktoseintoleranz oder Morbus Crohn
15 Freitag, den 28. September 2012 um 09:50 Uhr
Navigatus
Hallo Tamara,

leider ist es nicht möglich, eine solche Diagnose nur anhand der beschriebenen Beschwerden zu stellen. Dazu braucht es in jedem Fall eine ärztliche Untersuchung.
Die Verdauungsstörungen, die Sie beschreiben, können durchaus auch auf eine Laktose-Unverträglichkeit zurückzuführen sein. Auch der Mundgeruch übrigens. Wobei der (wenn er denn überhaupt existiert) in 90% aller Fälle aus dem Mundraum stammt (Zahnstein, Paradontose, Speisereste in den Zahnzwischenräumen, belegte Zunge).

Gehen Sie zur Sicherheit lieber mal zum Arzt!

Viele Grüße und alles Gute
Jörg Z. (vom Navigator-Team)
Habe ich Morbus Crohn?
14 Dienstag, den 25. September 2012 um 19:17 Uhr
Tamara A. M. H.
Hallo!
Bei mir ist es so, dass ich schon einmal den Verdacht auf Laktoseintoleranz hatte. Geprüft haben wir es nicht, da mein Arzt dies nicht als notwendig befand, denn sonst hätte ich (falls ich es habe) starke Schmerzen bekommen. Mein Stuhlgang ist meist breiig. Bevor es zum Stuhlgang kommt, habe ich oft sehr starke Schmerzen im Bauch.
Ich fühl mich irgendwie gar nicht lebendig, auch weil ich glaube, dass ich starken Mundgeruch habe. Ich bin meist sehr müde und mein Immunsystem ist auch bisschen gestört. Wenn ich krank werde, bin ich seeeehr krank, d.h. immer sehr starke "Krankheiten".

Bitte helfen Sie mir! Habe ich Morbus Crohn (und falls Sie wissen, weshalb ich Mundgeruch habe, würde ich mich auch über eine Antwort freuen:)!) ?

Grüße,
Tamara.
Lieber Schrittmacher als künstlichen Ausgang
13 Montag, den 24. September 2012 um 14:39 Uhr
Robby
Hallo Anita,

ich habe keine persönlichen Erfahrungen damit, aber eine Bekannte aus meiner SHG ist mit ihrem Morbus Crohn mit einer Sakralstimulation behandelt worden. Die haben ihr dafür so einen kleinen Schrittmacher eingepflanzt. Auch gegen Stuhlinkontinenz. Bei ihr scheint es einigermaßen funktioniert zu haben.
Ich denke, allemal der bessere erste Versuch, bevor man einen künstlichen Ausgang macht.

Liebe Grüße
Robert
Stuhlinkontinenz
12 Donnerstag, den 20. September 2012 um 16:59 Uhr
Anita L.
Leide seit 3 Jahren an Stuhlinkontinenz. Ein Arzt hat mir empföhlen eine Sakralstimmulation zu machen und der andere einen künstlichen Ausgang.Wer hat Erfahrung ?
Hallo hallo
11 Sonntag, den 16. September 2012 um 17:31 Uhr
Chelly
Hi Markus...
Ja das hoffe ich auch...aber ich habe mir halt gedacht, wenn er schon gewandert ist, ...dass es halt weiter geht bis in den Mund...ich meine, ich bin erst 23 und wurde schon operiert...aber irgendwie hat es nichts gebracht...weil es eben chronisch ist..naja...ich habe jetzt eine Therapie mit MTX begonnen und meine, es wird von Woche zu Woche besser:) Ich bin mal gespannt :)..Vielen Dank noch mal ...
Bist Du sicher?
10 Freitag, den 07. September 2012 um 11:47 Uhr
Jan
Hallo Martin,

bist Du sicher, dass die Immunthese vom Tisch ist? Das habe ich noch gar nicht gehört. Ich dachte, derzeit diskutieren sie über Bakterienstämme im Darm, die dort manchmal in falscher Zusammensetzung hausen und dadurch einen Morbus Crohn begünstigen.
Weißt Du da was drüber?

Viele Grüße
Jan
Das ist so überholt
9 Donnerstag, den 06. September 2012 um 07:47 Uhr
Martin
Es mag durchaus statistisch so sein, dass Morbus Crohn Patienten vermehrt in der Stadt (Ballungszentrum!) auftreten, doch hier muss man alles in Relation setzen, da auf dem Land weniger Leute leben.

Ich bin auf dem Land aufgewachsen, regelmäßige Besuche bei diversen Tieren (Kuh, Pferd, Schwein, Hase, Huhn, Katze und Hund...) und doch brach mit 12 Jahren der MC aus.
Dies führt mich auch gleich dazu, dass Morbus Crohn laut meiner Ärzte weniger bei Kindern/Jugendlichen auftritt, als viel mehr bei "Älteren", so im 30er-Bereich.

Auch hat, wie mittlerweile anerkannt und aktzeptiert ist, Morbus Crohn nichts mit einer Infektion/Immunerkrankung zu tun, sondern mit einem genetischen Defekt/Mutation auf Grund dessen die Schleimhäute des kompletten Speise- und Verdauungstraktes nicht ganz so widerstandsfähig sind, wie sie ohne diese Abweichung wären.

MC hat also nichts mit einem "schmutzigeren" Aufwachsen zu tun oder wo man aufwächst.

P.S.: Der MC ist der Grund dafür, dass sich manche Bakterien eher ausbreiten können (z.B. MAP) und nicht umgekehrt -> alles eine Frage der Kausalität. ;-)
ASS vor allem bei Crohn im Spiel
8 Montag, den 13. August 2012 um 13:36 Uhr
Marc
Hallo Coralie,

Du hast recht, das ist wirklich etwas unlogisch.
Nach allem, was ich weiß, hat man das mit dem ASS in einer Studie mehr oder minder durch Zufall herausgefunden. Und es wird wohl auch noch gerätselt, ob ASS wirklich die Ursache ist oder evtl. eher das, weswegen die Leute ASS eingenommen haben. Außerdem scheint der Zusammenhang bei Morbus Crohn enger zu sein als bei Colitis ulcerosa.

Viele Grüße
Marc
Eher kein Crohn oder Colitis ulcerosa
7 Montag, den 13. August 2012 um 13:04 Uhr
Marc
Hallo Lars,

so wie Du das beschreibst, klingt das eher nicht wie ein Morbus Crohn oder eine Colitis ulcerosa. Vielleicht doch einfach "nur" die Würmer? Wäre ja gut, denn die wird man normalerweise wieder los.
Alles Gute
Marc
Acetysalicylsäure
6 Sonntag, den 12. August 2012 um 10:27 Uhr
Coralie
Wie kann es sein, dass ASS schubauslösend wirken kann, wenn es doch eigentlich heißt, es wäre entzündungshemmend? Außerdem ist der Wirkstoff Mesalazin (5-Aminosalicylsäure (5-ASA)), zur Behandlung von Colitis Ulcerosa, ein Abkömmling der ASS... Natürlich ist ASS blutverdünnend und verstärkt somit Blutungen, dennoch heißt es, es wäre entzündungshemmend. Wer kann mir das erklären?
hab ich morbus crohn?
5 Donnerstag, den 09. August 2012 um 17:37 Uhr
lars
alles hat damit angefangen , dass ich einmal Blut im Stuhl hatte. das war am Tag, nachdem ich homeophatische Mittel gegen Würmer genommen habe. Ich habe momentan auch Madenwürmer (wieder oder immer noch). Ich habe seitdem oft Durchfall und der kommt mir rötlich vor. Er riecht immer gleich. Ich war schon beim Arzt und der hat gesagt, alles ist in Ordnung, aber ich weiß nicht, ob ich auf Colitis ulcerosa und Morbus Crohn getestet wurde!! Was sagt ihr??
Sorge um Crohn im Mundbereich
4 Montag, den 06. August 2012 um 09:28 Uhr
Markus
Hallo Chelly,

nein. Nach allem, was ich weiß, bedeutet ein Magenbefall nicht automatisch, dass der Crohn weiter hoch wandert.
Toi toi toi und alles Gute
Marcus
Morbus Crohn
3 Mittwoch, den 01. August 2012 um 18:30 Uhr
Chelly
Hallo liebe Leute.....
Ich habe schon seit 7 jahren Morbus Crohn....er wurde im Dünndarm entdeckt...leider ist er jetzt auch im Magen...Muss ich mir jetzt ercht sorgen machen das er bis in den Mund kommt :/
vlg
Wohnungsschimmel und Colitis ulcerosa
2 Dienstag, den 31. Juli 2012 um 17:55 Uhr
Stephanie D.
Hallo,

ich war durch Wohnungsschimmel, Aspergillus niger (krebserregender Schwarzschimmel), im Schlafzimmer und Aspergillus versicolor im Badezimmer und weiteren Schimmelbefall der ganzen Wohnung/des gesamten Hauses (schwere Baumängel) über viele Jahre an einer schweren Darmentzündung erkrankt, hatte nur noch blutige Durchfälle, jeden Tag so viel Blut im Stuhlgang, sodass mir aufgrunddessen sogar der Zyklus für mehrere Monate ausblieb, was wohl auf den starken Blutverlust zurück zu führen war.
Auch meine Colliehündin erbrach sich 3-6 mal täglich und hatte ebenfalls blutige Durchfälle.
Ich hatte so starke Schmerzen, dass ich schwere Herz-Kreislauf-Beschwerden bekam und mir vor Schmerzen beide Beine taub wurden und ich ein paar Mal fast kollabierte. Ich litt ebenfalls unter starkem Schwindel, totaler Erschöpfung, unerträgliche Übelkeit.
Später bekam ich amtlich bescheinigt, dass diese Wohnung "unbewohnbar" sei.
Als ich dann 2010 endlich eine neue Wohnung für mich und meine Hündin fand und dort ausgezogen war, besserte sich mein Gesundheitszustand immer weiter, so dass ich jetzt 2012 fast beschwerdefrei bin.
Ich denke, dass ggf. Wohnungsschimmel oder auch Schimmel generell für das Ausbrechen bzw. die Erkrankung der Colitis ulcerosa verantwortlich ist.

Viele Grüße,
Stephanie D.
Gerbstoffe die Ursache
1 Dienstag, den 31. Juli 2012 um 17:52 Uhr
Stephanie D.
Hallo,

ich habe zum Thema "Stimmt es, dass Rauchen vor Colitis ulcerosa schützt?" hier folgendes zu sagen:
Ich denke, dass es etwas mit den Gerbstoffen im Zigarettenrauch zu tun hat, was das Krankheitsbild und die Beschwerden der Colitis ulcerosa positiv beeinflusst.

Viele Grüße,
Stephanie D.
Anzeigen