Warum frisches Obst und Gemüse für den Darm so wichtig sind

Wer wenig frisches Obst und Gemüse isst, hat ein höheres Risiko für Darminfektionen. Und auch für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Warum das so ist, haben Wissenschaftler inzwischen herausgefunden. Die Pflanzenbestandteile scheinen die Immunabwehr im Darm zu stärken.

Immunzellen im Darm werden von bestimmten Nahrungsbestandteilen gepflegt: Diese Nahrungsstoffe erhalten die Funktion und das Leben der Abwehrzellen. Die Stoffe, die das leisten, nennen sich Glukosinolate. Das Institut für Ernährungsphysiologie der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel bezeichnet Glukosinolate als gesunde Pflanzenstoffe. Ihnen werden krebshemmende, antibakterielle, entzündungshemmende und immunfödernde Eigenschaften zugesprochen.

Schutzstoffe vor allem in Broccoli, Kohl und Kresse

In den jetzt vorliegenden Daten aus Laborversuchen zeigte sich, dass Glukosinolate das Immunsystem des Darmes verstärken können. Die Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass bei der Vorbeugung und Behandlung von Darminfektionen und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen diese Pflanzenbestandteile eingesetzt werden können. Natürlich kommen Glukosinolate in größeren Mengen vor allem in Broccoli, Rettich, Weiß-, Blumen- und Rosenkohl, Kohlrübe, Senf sowie Kresse vor.

WANC 24.11.2011
Quelle: Science, (DOI:10.1126/science.1214914)