Hämatokrit

Der Hämatokrit ist der prozentuale Anteil des Blutes, der aus Blutzellen besteht. Es handelt sich um eine Messgröße, die bei Blutuntersuchungen standardmäßig erfasst wird. Der Hämatokrit (in Laborberichten meist abgekürzt als Hct, Hkt oder auch Hk) liegt normalerweise bei 42-50% (Männer) bzw. 37-45% (Frauen).

Es gibt zwar rote und weiße Blutkörperchen, aber mit rund 99% dominieren an Zahl und Masse eindeutig die roten Blutzellen (Erythrozyten). Insofern ist der Hämatokrit auch ein Maß für die Konzentration der roten Blutkörperchen. Der restliche Teil des Blutes ist das Blutplasma. Ist der Hämatokrit erniedrigt oder erhöht, kann das an der Menge der Erythrozyten, aber ebenso an einem gestörten Wasserhaushalt liegen (Austrocknung = höherer Hämatokrit).

Autor: