Stimmt es, dass homosexuelle Jugendliche häufiger eine Magersucht entwickeln?

Ja, und zwar deutlich. In einer Untersuchung zu diesem Thema waren 53% aller Jungs und Männer mit Essstörungen homosexuell. Das ist enorm viel, wenn man sich vor Augen führt, dass die Gesamthäufigkeit der Homosexualität nur bei 1-5% liegt.

Dir Ursachen dieses Zusammenhangs sind unklar, zumindest aus wissenschaftlicher Sicht. Als ein möglicher Grund wird von Psychologen angeführt, dass die Homosexualität häufiger zu Konflikten mit dem eigenen Ich führt, was einer Magersucht den Boden bereiten kann.

Schlankheitswahn die Hauptursache?

Vielleicht ist der Zusammenhang aber auch viel trivialer. Eine geläufige Alltagserfahrung ist, dass sich homosexuelle Männer sehr viel intensiver um ihr Äußeres bemühen als heterosexuelle Männer (und im Schnitt auch tatsächlich besser aussehen). Wer aber hübsch und schlank aussehen will, ist auch potentiell stärker gefährdet, eine Essstörung zu entwickeln. Die starke Zunahme von Magersucht und Bulimie in den letzten beiden Jahrzehnten (nicht nur bei Mädchen, auch bei Jungen) wird ja schließlich auch vor allem damit erklärt, dass wir über die Medien ständig vorgebetet bekommen, dass man nur mit Model-Maßen so richtig erfolgreich werden kann.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
Aussehen Homosexueller
2 Dienstag, den 23. Februar 2016 um 11:10 Uhr
J. Zorn
Hallo Mario,

das war ein Meinungsbeitrag, keine wissenschaftliche Erkenntnis. Nach meiner Erfahrung ist das so, aber natürlich ohne jeden Beweis, wer kann schon Attraktivität messen.
Ich bin nicht ganz sicher, ob Ihr Kommentar mit dem "Respekt" so ironisch gemeint ist, wie er klingt. Falls ja: Das war nicht abwertend in irgendeine Richtung gemeint.

Viele Grüße
J. Zorn
Aussehen
1 Dienstag, den 23. Februar 2016 um 10:32 Uhr
Mario Melcher
...."und im Schnitt auch tatsächlich besser aussehen"...Respekt vor dieser Feststellung. Worauf beziehen sie diese?