Stimmt es, dass Magersucht- oder Bulimie-Patientinnen mit ihrer Rolle als Frau Probleme haben?

Immer wieder wird postuliert, dass magersüchtige Mädchen und Frauen die Frauenrolle ablehnen und gegen diese rebellieren. Tatsächlich sind viele Betroffene froh, dass die Periode ausbleibt und weibliche Formen aufgrund des starken Untergewichts verschwinden.

Die Magersucht tritt schließlich auch meist in der Pubertät auf, einem Alter, in dem junge Mädchen in ihre Rolle hineinwachsen und sich mit dieser auseinandersetzten und identifizieren.

Allerdings vermitteln insbesondere die Medien ein Frauenbild, das nicht der Realität entspricht, mit dem sich aber viele junge Frauen identifizieren. Magersüchtige müssen also nicht in jedem Fall die Frauenrolle ablehnen, sondern jagen nicht selten einem falschen Frauenbild nach.

Autorin:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).