Ist es Müttern mit Magersucht möglich, eine stationäre Therapie zu machen?

Auch Eltern mit Magersucht oder Bulimie können eine stationäre Therapie in Anspruch nehmen. Sind die Kinder noch klein und unter 12 Jahren, können Betroffene bei ihrer Krankenkasse eine Haushalts- bzw. Familienhilfe beantragen. Diese kommt meist aus karitativen Einrichtungen wie Caritas oder dem Deutschen Roten Kreuz und bleibt acht Stunden am Tag.

Die Krankenkassen unterstützen auch privat organisierte Hilfen finanziell.

Eine weitere Möglichkeit, etwa bei sehr kleinen Kindern, ist es, diese in die Klinik mitzunehmen. Eine Adressenliste von Kliniken findet sich unter www.hungrig-online.de