Warum leiden Magersüchtige häufig unter Verstopfung?

Die mangelnde Nahrungszufuhr bei Magersucht führt im Darm zu einer nachlassenden Aktivität. Es gibt nichts zu tun, also wird der Darm träge.

Da auch Ballaststoffe fehlen, die den Darm normalerweise auf Trab halten, kommt es zu einer stark eingeschränkten Beweglichkeit und Verdauungsaktivität. Das Resultat ist eine chronische Verstopfung, die sehr quälend sein kann.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Stimmt anscheinend nicht in jedem Fall
1 Mittwoch, den 11. November 2020 um 10:48 Uhr
Mareike
Trotz Essproblemen, Untergewicht und Magersucht, esse ich extrem ballaststoffreich, viel Obst und Gemüse, und leide dennoch momentan extrem unter Verdauungsproblemen. Ich kann es mir kaum erklären!