Wie häufig kommt es bei der Magersucht zum Ausfall der Monatsblutung (Amenorrhoe)?

Bei länger bestehender Magersucht setzen die Monatsblutung und der normale Zyklus fast in allen Fällen aus. Ursache ist die Mangelernährung, die unter anderem auch den Hormonhaushalt durcheinander bringt.

Sind die Fettreserven des Körpers einer Frau nahezu aufgebraucht, stellt er unter anderem kaum noch Östrogen her. Dieses weibliche Geschlechtshormon ist aber zur Heranreifung der Eizellen und für den Eisprung unbedingt erforderlich. Magersüchtige Frauen sind deshalb häufig unfruchtbar. Allerdings kehren Periode und Eisprung meist rasch wieder zurück, sobald wieder normal gegessen wird.

Autorin:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).