Schränkt eine Essstörung die geistigen Fähigkeiten ein?

Wenn auch magersüchtige Patienten häufig intelligent, fleißig und geradezu verbissen ehrgeizig sind, lassen nicht nur die körperlichen Kräfte mit schwindendem Gewicht nach, sondern auch die geistigen. Das hat dann nichts mit einer nachlassenden Intelligenz zu tun, sondern schlicht mit einem Nährstoffmangel, der auch den Stoffwechsel im Gehirn beeinträchtigt. Denn auch unsere Denkzellen brauchen Futter.

Außerdem führt die ständig bestehende, leichte oder ausgeprägte Unterzuckerung auch häufig zu Konzentrationsstörungen, vor allem bei körperlicher Belastung. Die kleinen Schwächen des Denkvermögens und der Konzentration werden von den Betroffenen dann häufig mit einem noch größeren Ehrgeiz bekämpft.

Autorin: