Ist es sinnvoll, in eine Selbsthilfegruppe zu gehen?

Selbsthilfegruppen können im Anschluss an eine Therapie oder aber auch als begleitende Maßnahme Patienten mit Magersucht oder Bulimie sehr gut unterstützen. Der Austausch mit anderen Betroffenen lässt erst gar nicht Gedanken aufkommen, man sei ganz allein mit seinen Problemen.

Gleichgesinnten kann man sich manchmal leichter mitteilen, denn sie verstehen, worum es geht. Von erfahrenen „alten Hasen“ lässt sich manchmal profitieren, und ihr Rat zählt mehr als der manch anderer.

Letztlich muss natürlich jeder diese Entscheidung für sich selber treffen, aber wir empfehlen, es auf einen Versuch ankommen zu lassen.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).