Wie spreche ich den Betroffenen an, wenn ich den Verdacht auf eine Essstörung (Magersucht/Bulimie) habe?

Wenn Sie befürchten, dass Ihr eigenes Kind, vielleicht Ihre Schwester oder Ihre Freundin an einer Essstörung leidet, sollten Sie mit dem Betreffenden in Ruhe sprechen. Wichtig ist, dass Sie Ihre Sorge um den Anderen mitteilen.

Keinesfalls sollten Sie den Anderen bei Verdacht auf eine Essstörung mit der eigenen Idee überfallen oder dem Betreffenden gar Vorwürfe machen. Nur ein vertrauensvolles Gespräch mit dem Angebot der Hilfe und Unterstützung öffnet den Betroffenen vielleicht soweit, dass sich eine mögliche Erkrankung abklären lässt.

Autorin:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).