Wie häufig kommen Fressattacken bei der Bulimie vor?

Das ist extrem unterschiedlich. Das einzige gemeinsame Symptom bei Menschen mit Bulimie ist, dass es immer wieder zu Essanfällen (oft auch etwas undiplomatischer Fressattacken genannt) und selbst erzeugtem Erbrechen kommt.

Das kann zweimal pro Woche passieren, bei einigen Betroffenen aber auch täglich.

Es gibt nicht wenige Bulimie-Patienten, die berichten, dass sie in ihren schlimmsten Phasen 20mal pro Tag erbrechen.

Letztlich ist für die Diagnose "Bulimie" weniger die Häufigkeit entscheidend als vielmehr die Tatsache, dass es überhaupt wiederholt zu solchen Anfällen kommt. Und dass im Kopf das "Abnehmen wollen" eine beherrschende Rolle spielt. Allerdings kann ein sehr hochfrequentes Erbrechen die körperlichen Folgen natürlich verschärfen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
Bulimie (kotzen) geht nicht ohne Fressattacke bei mir
2 Samstag, den 09. Januar 2016 um 10:50 Uhr
petra
Das frage ich mich auch immer. Ich geh mit gutem Vorsatz los und kaufe dann meist immer das falsche. Manchmal hilft mir Musik... Kopfhörer rein und einkaufen ...mir ist vor allem das drumrum zuviel ... mit schöner Musik und Zettel, was ich brauche, klappt es ab und an ... zur Zeit habe ich aber auch keine Kontrolle über mich....

LG Petra
Bulimie und Fressacken
1 Samstag, den 09. Januar 2016 um 09:06 Uhr
Mira
Jeder Einkauf ist so ein Kampf, wird das jemals besser? Ständig diese Gedanken, ob ich mir nicht mal wieder Schokolade oder Chips kaufen soll..

Aber ich weiß, wenn ich das tue, kann ich nicht mehr aufhören zu essen, kann ich irgendwann wieder normal einkaufen?