Lebenserwartung in der EU: Deutschland hinter Griechenland

Die Menschen in Europa leben immer länger. Und sie bleiben im Alter auch länger gesund. Allerdings bestehen zwischen den 27 EU-Staaten große Unterschiede. Eine Überraschung: Deutschland rangiert dabei unter dem Durchschnitt. Das lässt Zweifel an dem so hoch gelobten und teuren Gesundheitssystem aufkommen.

Franzosen leben am längsten, Skandinavier am gesündesten

Wer heute in Europa der 27 EU-Staaten das Alter von 65 Jahren erreicht hat, darf sich als Frau noch auf 21 Lebensjahre freuen, knapp 9 Jahre davon gesund. Bei Männern liegt die Lebenserwartung mit 65 Jahren bei 17 Jahren, gesunde Lebensjahre sind es auch knapp 9.

Am gesündesten bleiben Frauen und Männer in Norwegen (gesunde Lebensjahre mit 65, Frauen: 16, Männer: 14), Schweden (155/14) und Island (14/13). Die längste Lebenserwartung im Alter von 65 haben Frauen und Männer in Frankreich (Frauen: 23, Männer: 19 Jahre) und Spanien (23/19). An dritter Stelle folgt bei den Frauen Italien (22) und bei den Männern Griechenland (19).

Deutschland nur Mittelmaß

Deutschland dümpelt in dem Vergleich der zu erwartenden gesunden Lebensjahre eher im unteren Drittel (Frauen: 7, Männer: knapp 7). Bei den Frauen sind nur acht und bei den Männern nur neun Länder schlechter platziert: darunter Estland, Lettland, Litauen, Ungarn, Rumänien, Slowakei und Kroatien. Auch bei der Lebenserwartung der 65-Jährigen steht Deutschland nicht gerade überragend dar – bei Frauen beträgt sie 21 Jahre, bei Männern 7 Jahre. Bei den Frauen sind 14 und bei den Männern nur 9 Länder schlechter. Zwar hat sich die Lebenserwartung bei uns zwischen 1999 und 2009 um 1,4 Jahre bei Frauen und 2 Jahre bei Männern erhöht, dennoch bleibt sie unterdurchschnittlich.

Autor: Christian Sachse, 20.04.2012
Quelle: Eurostat 60/2012

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen