Welche Untersuchungen werden bei der Abklärung von Kopfschmerzen durchgeführt?

In der Regel genügt dem Arzt ein ausführliches Gespräch mit Ihnen, um herauszufinden, um was für eine Kopfschmerzform es sich handelt und wie sie zu behandeln ist. Darüber hinaus wird er Sie, wenn er Sie nicht ohnehin schon länger kennt, auch körperlich untersuchen.

Weiterführende Untersuchungen, wie z.B. Röntgen oder andere bildgebende Verfahren, werden in aller Regel nur dann eingesetzt, wenn zur Sicherheit eine andere Erkrankung, die die Kopfschmerzen verursachen könnte, ausgeschlossen werden soll.

Tagebuch lohnt sich

Wenn Sie schon länger und relativ häufig unter Kopfschmerzen leiden, kann es sehr hilfreich sein, wenn Sie über eine gewisse Zeit ein Tagebuch führen, in das Sie immer dann einen Eintrag machen, wenn Sie Kopfschmerzen haben, und in das Sie sich notieren, was Sie an diesem Tag unternommen haben. Das kann Ihnen und dem Arzt wichtige Hinweise liefern, wodurch Ihre Kopfschmerzen hervorgerufen werden und wie sie verhindert werden können.

Notieren Sie in jedem Fall:

  • was und wie viel Sie gearbeitet haben
  • wie Ihre Sitzhaltung dabei war (Computerarbeit?)
  • wie viel Bewegung Sie hatten
  • wie viel Sie an der frischen Luft waren
  • wie gut Sie die Nächte zuvor geschlafen haben
  • ob Sie Alkohol getrunken oder geraucht haben (und wenn ja, wie viel)
  • ob Sie Stress hatten, z.B. sehr viel erledigen mussten


Autor:

Anzeigen