Kommentare (37)
Migränehäufigkeit durch Blutverdünner
37 Mittwoch, den 24. April 2019 um 08:18 Uhr
Karina
Bisher hatte ich durchschnittlich monatlich eine Migräne mit Aura.
Wegen Vorhofflimmerns muss ich jetzt den Blutverdünner Eliquis einnehmen. Inzwischen bin ich bei drei Migränen wöchentlich gelandet.
Betablocker
36 Freitag, den 15. Februar 2019 um 14:56 Uhr
Sedana
Ich hätte nie gedacht, dass Betablocker so eine einschneidende Wirkung zeigen können. Seit über zehn Jahren hatte ich alle zwei bis drei Wochen Migräne. Und nun das erste Mal seit fünf Wochen Ruhe. Die erste Zeit war ich müder als sonst, aber das legte sich nach kurzer Zeit.
Auslöser
35 Sonntag, den 30. Dezember 2018 um 14:23 Uhr
Markus
Wetterwechsel! Kann ich voll und ganz bestätigen. Seit 20 Jahren! Oftmals auch 12-24h vor einem Wetterwechsel.
Migräne und Antikoagulantien
34 Sonntag, den 28. Oktober 2018 um 12:07 Uhr
Kurt
Nach einer Herz-OP musste ich 3 Monate lang Marcumar nehmen. In der Zeit hatte ich deutlich häufiger (3 Wochen) Migräne als zuvor (1 Monat). Nachdem Marcumar abgesetzt wurde, haben sich meine Migräneattacken wieder auf die Häufigkeit „vor Marcumar“ reduziert. Seit einer Woche muss ich nun - nach „kleinen Lungenembolien“ - wieder ein Antikoagulantium, diesmal Pradaxa, einnehmen. Jetzt hat die Häufigkeit der Migräneattacken auch wieder zugenommen (3x in 4 Tagen). Ob das an den Antikoagulantien liegt weiß ich nicht, aber die Parallelität ist signifikant.
Migräne und Magnesium
33 Sonntag, den 19. August 2018 um 07:16 Uhr
Johanna
Meine Erfahrung mit Magnesium spiegelt die unterschiedlichen Ergebnisse der Studien wieder. Wenn ich merke, Migräne ist im Anmarsch, nehme ich 400mg Magnesiumcitrat in Wasser aufgelöst. In ca. einem von 10 Malen verschwindet die Attacke sofort. Die anderen Male geht alles seinen unverwüstlichen Gang. Aber ich finde, es lohnt sich trotzdem - immerhin eine Attacke und ein Triptan weniger! Viel Erfolg!
Migräne
32 Montag, den 09. Juli 2018 um 00:34 Uhr
Silvia
Nach 43 Jahren endlich ein kompetenter Arzt, der Betablocker verschrieb - die einzig wahre Tablette gegen wochenlange Migräne! Endlich Lebensqualität durch eine Tablette und nie wieder Migränetabletten und Schmerzmittel. Ein Traum wurde wahr: Dank Betablocker! Und nicht eine einzige Nebenwirkung, nur Lebensqualität!
Migräne häufiger mit Marcumar
31 Donnerstag, den 21. Juni 2018 um 08:36 Uhr
Katja
Ich nehme seit 9 Tagen Marcumar und habe jeden Tag Vorboten von Migräne (Aura/Flimmern vor den Augen). Davor, als ich 6 Wochen nur ASS 100 genommen habe, hatte ich das nur einmal während der ganzen Zeit. Verstehe nicht so ganz, warum es jetzt - mit Marcumar - so schlimm geworden ist.
Wirksame Medikamente
30 Donnerstag, den 07. Juni 2018 um 17:41 Uhr
Ines
Ich nehme immer Triptane als Schmerztablette. Nasenspray hatte ich auch schon. Beides wirkt sehr zuverlässig und vor allem - anders als im Artikel beschrieben - schnell. Und das ist wohl bei einem heftigen Anfall das Wichtigste für einen Betroffenen (Wirkung in 10-30 Minuten, je nach Stärke des Anfalls).
Wirksame Medikamente
29 Donnerstag, den 01. März 2018 um 14:33 Uhr
Bernadette
Bei einem drohenden Migräneanfall hilft mir ASS, ich nehme gleich 1000 mg und etwa 15 Minuten Buscopan-Tropfen. Auch hilft mir Ibuprofen, auch hier nehme ich zwei Tabletten zu 400 mg oder Thomapyrin Intensiv.
Alkohol - Migräne
28 Donnerstag, den 01. März 2018 um 14:19 Uhr
Bernadette
Also ich habe bei mir den Eindruck, dass ein kleines (!) Bier meinen Migränekopfschmerz eher reduziert.
an Sabine
27 Mittwoch, den 25. Oktober 2017 um 13:36 Uhr
Navigator-Team
Dankeschön!
gute Informationen
26 Mittwoch, den 25. Oktober 2017 um 06:25 Uhr
Sabine F.
Egal zu welchem Gesundheitsthema ich in diesem Portal recherchiere, es finden sich immer unglaublich ausführliche und hilfreiche Informationen. Die Idee, Artikel immer mit einer Frage einzuleiten, finde ich besonders gelungen - da kommt man sozusagen von Hölzchen aufs Stöckchen und fühlt sich am Ende wirklich gut informiert. Danke für Ihre Seite!
Migräne
25 Samstag, den 08. April 2017 um 17:00 Uhr
Monika Lehmann
Also, ich habe sehr oft Migräne über drei Tage mit Aura ein bis zweimal im Monat gehabt. Sämtliche sogenannte Triptane zeigten keinerlei Wirkung. Ich habe eine Gehirnhautentzündung nach einem Zeckenstich gehabt und danach erstmalig Migräne bekommen. Das einzige, was mir wirklich hilft, ist Thomapyrin, wenn ich es so früh wie möglich, d.h. bei den ersten Anzeichen nehme, in Verbindung mit Mcp-Tabletten gegen die Übelkeit. Ich muss das dann zweimal am Tag zwei Tabletten Thomapyrin mit einer Mcp nehmen, dann sind die Schmerzen nur noch ganz leicht da und die Übelkeit komplett weg. Am nächsten Tag ist dann auch der Schmerz ganz weg.
Geholfen hat auch THc in einem Fencheltee, da es aber strafbar ist, war ich sehr froh, dass ich mit den Tabletten eine legale und wirksame Alternative gefunden habe und kann nur jedem empfehlen es auszuprobieren, da ich mittlerweile viele kennengelernt habe, die sehr gut auf die Medikation ansprechen.
leider Migräne
24 Mittwoch, den 29. März 2017 um 13:30 Uhr
Sina
Ich habe schon immer Migräne gehabt, vermutlich geerbt.
Ich war in einer Kinder-Migräne-Klinik und bei zig Ärzten. Auch Akupunktur habe ich über mich ergehen lassen, was mir aber durch steigende Anspannung dadurch nichts gebracht hat. Auch verschiedene pflanzliche Tropfen/Tabletten zur Vorbeugung und ähnliches habe ich durch. Auf Dauer hilft nur, die Auslöser so gut es geht zu vermeiden und gegen Spannungskopfschmerzen Yoga zu machen.
Wenn ich merke, dass ich einen Anfall bekomme, will ich nicht immer gleich eine Tablette nehmen, da ich die sonst sehr oft nehmen müsste. Manchmal geht es mit Kaffee und/oder frischer Luft wieder weg. Aber wenn nicht, dann kann ich nur hoffen, dass eine 600er Ibu mal hilft. Oft wird es aber höchstens nicht viel schlimmer, trotz Tablette.
Im Laufe der Jahre (bin jetzt 22) merke ich, dass sich die Migräne verändert. Früher musste ich mich sogar übergeben, aber konnte auch am Tag einfach mal 4 Stunden schlafen und es war weg. Dann kam eine Zeit, da konnte ich abends ohne Tablette ins Bett gehen und am Morgen ging es mir wieder besser. Oder wenn es tagsüber schlimm war, half eine 400er Ibu.
Aber heute ist es so, dass ich, wenn ich nachmittags/abends Migräne bekomme und eine Tablette nehme, dann oft auch am nächsten Tag noch starke Migräne habe. Sie werden also im Laufe der Jahre stärker, dauern länger an und Tabletten/Schlaf helfen kaum noch. Die Nebensymptome (Licht-/Geräuschempfindlichkeit, Gereiztheit, Erschöpftheit) sind aber nach wie vor gleich.
Ob Triptane besser helfen würden, will ich eigentlich gar nicht ausprobieren. Meine Apothekerin hat mir eindringlich davon abgeraten, da die mehrere hundertmal stärker als andere Schmerzmittel sind und dementsprechend auch sehr die Organe schädigen.
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Imigran Zäpfchen
23 Montag, den 20. Februar 2017 um 15:07 Uhr
Karo
Mir geht es genau wie einigen anderen, die dringend ein Triptan in Form von Zäpfchen brauchen, was außerdem schonender für die Leber ist. Gerade bei älteren Menschen ein Problem! Warum findet sich keine Pharmafirma, die ein Triptan als Zäpfchen herstellt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es keinen Bedarf gibt.
Spielt das überhaupt keine Rolle? Das fände ich schlimm.
Sumatriptan nicht mehr in D erhältlich
22 Sonntag, den 12. Februar 2017 um 23:56 Uhr
Susann
Ich schließe mich dem Kommentar von Mandy an. Seit letztem Jahr wurde Imigran als Zäpfchen und Spray in Deutschland vom Markt genommen! Im Ausland noch erhältlich, aber dann muss man voll zahlen. Ich finde keine Alternative, mein Hauptproblem ist extreme Übelkeit. Keine Tablette hilft. Hatte jetzt Zomitriptan als Schmelztablette probiert, hat überhaupt gar nicht angeschlagen. Ergebnis: 1 Tag lang im 15min-Takt zur Toilette erbrechen. HILFE! Was gibt es für Alternativen?
Migräne
21 Dienstag, den 17. Januar 2017 um 17:22 Uhr
Sara
Hallo, ich bin 13 Jahre alt und habe sehr starke Kopfschmerzen. Ich habe einen Online-Test gemacht und der hat gesagt, dass ich eine Migräne haben könnte, weil mir sehr übel ist und mir ist sehr schwindelig (den ganzen Tag schon über). Aber trotzdem weiß ich nicht, ob es eine Migräne ist oder nicht? Kann mir bitte jemand helfen? Eure Sara
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Migräne
20 Dienstag, den 19. Juli 2016 um 08:03 Uhr
Mandy
Ich leide auch seit Jahren unter Migräne und nehme Imigran Zäpfchen 25 mg.
Nun erfuhr ich, dass es die nicht mehr gibt. Gibt es eine Alternative? Vielen Dank
Andauernder Druck im Kopf
19 Dienstag, den 05. Juli 2016 um 21:22 Uhr
Kim
Hallo, ich habe seit Samstag einen starken Druck auf dem Kopf, Novalgin oder Diclofenac helfen nicht. Ich hatte erst Bedenken, dass es vom Nacken kommt, weil ich da länger Probleme habe. Das konnte aber ausgeschlossen werden und im CT war auch nichts sichtbar. Der Radiologe meinte dann, es wäre Migräne. Was genau kann ich denn tun und wie lang dauert das an?
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Mig Auslöser
18 Samstag, den 30. April 2016 um 00:25 Uhr
Uli
Wetterwechsel sind die häufigsten Auslöser
an Sandy
17 Donnerstag, den 28. April 2016 um 17:40 Uhr
Naviagtor-Team
Hallo Sandy,
ja, das stimmt. Solche Migräne-Anfälle können auch ab- und wieder hochfluten. Das ist nicht bei jedem so, aber es kommt vor.
Alles Gute und viele Grüße
Dein Navigator-Team
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Triptane
16 Donnerstag, den 28. April 2016 um 15:30 Uhr
sandy
Hallo, mein Anfall wird scheinbar mit einem leichten Triptan unzureichend kupiert und kommt wieder. Stimmt es, dass ein Anfall aus sozusagen mehreren Schmerzepisoden bestehen kann. Meisten 4-5 Tage, bis der Spuk vorbei ist.
Lieben Dank Sandy
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Eher Ursache im Ohr
15 Mittwoch, den 09. März 2016 um 15:24 Uhr
Navigator-Team
Hallo Maria-Lea,
unmöglich, das aus der Ferne zu beurteilen, aber es hört sich eher so an, als sei es ein Morbus Menière oder ein Hörsturz, jedenfalls vom Ohr ausgehend.
Alles Gute und viele Grüße
Dr. J. Zorn
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Migräne-Anfall?
14 Mittwoch, den 09. März 2016 um 11:14 Uhr
Marie_Lea
Ich war beim Training und habe ca. 30 min. flimmern vor den Augen gehabt. Danach folgten starke Kopfschmerzen auf der linken Seite. Dann wurde mir schlecht (habe erbrochen), zudem kamen noch Gleichgewichtstörungen und Schwindelgefühl. Ist das ein Migräneanfall? Ich muss dazu sagen, ich hatte vor zwei Wochen eine Mittelohrentzündung, hängt das zusammen?
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Nebenwirkungen
13 Dienstag, den 02. Februar 2016 um 22:10 Uhr
ClaHil
Ich nehme das Medikament jetzt knapp 6 Monate und bin mehr als begeistert! Auch prophylaktisch astrein!
Aber es gibt eine Nebenwirkung, die nirgends (auch nicht im Beipackzettel) aufgeführt ist - Niesattacken! An sich nicht weiter störend, aber befremdlich. Ich habe in der Zeit, in der das Medikament beginnt zu wirken, ein ziemlich fieses Kribbeln in der Nase, welches zwangsläufig zum Niesanfall führt. Das zieht sich ca. 15-30 Minuten und dann war's das auch schon. Also am besten nicht während der Autofahrt nehmen ;)
Sumatriptan
12 Mittwoch, den 20. Januar 2016 um 19:36 Uhr
Hatice
Ich bin sehr zufrieden und dankbar für dieses Medikament. Obwohl die Nebenwirkungen mich auch betreffen, bin ich trotzdem glücklich, Bekanntschaft mit diesem Medikament gemacht zu haben.
Wechseljahre und Migräne
11 Samstag, den 02. Januar 2016 um 09:44 Uhr
B.Mautz
Ich bin 69, habe die Wechseljahre nie richtig wahrgenommen. Aber, wie gut, ab ca. 64 haben sich die Migräneanfälle (begonnen, als ich Ende 20 war) verabschiedet. Ich habe nie Alkohol getrunken, bis Anfang 40 geraucht. Vermutlich durch mehr Ruhe im Alter, ist Stressvermeidung möglich und auch die Hormone spielen nicht mehr verrückt.
Migräne
10 Samstag, den 02. Januar 2016 um 09:37 Uhr
Barbara Mautz
Bei mir (Jahrgang 1946, 5 Kinder, seit 2007 Witwe) halfen viele Jahre (Alter von 35 bis ca. 64) nur Ruhe, wenig Licht. Meist mit starkem Erbrechen. Auslöser wohl häufig Stress. Seit 5 Jahren habe ich öfter Kopf/Nackenschmerzen, die ich, wie schon als junger Mensch, am besten mit Aspirin bekämpfen kann. Auch Stressvermeidung hilft.
Spannungskopfschmerzen
9 Donnerstag, den 29. Oktober 2015 um 08:24 Uhr
Eva Ladwig
Ich leide an Migräne (seit 40 Jahren) und in letzter Zeit vermehrt an Spannungskopfschmerzen.
In beiden Fällen helfen aber nur noch Triptane!
Migräne
8 Dienstag, den 25. August 2015 um 17:57 Uhr
Lilly
Ich bin erst 11 und habe gestern sehr starke Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Sehstörungen und meine linke Hand und um meinen Mund hatte ich Taubheitsgefühl und bin damit ins Krankenhaus, bee anscheinend können es vielleicht welche werden
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Lieber zum Arzt
7 Samstag, den 20. Juni 2015 um 19:27 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin Migräne
Hallo Laky,
das ist aus der Entfernung und ohne Sie zu kennen unmöglich seriös zu sagen. Bitte aber mit solchen Beschwerden lieber rasch zu einem Arzt gehen, um sicher zu gehen, dass nichts anderes dahinter steckt.

Alles Gute und viele Grüße
Dr. Jörg Zorn vom Navigator-Team
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Migräne
6 Samstag, den 20. Juni 2015 um 19:11 Uhr
Laky
Hallo, ich habe seit drei Tagen starke Kopfschmerzen, einmal Stechen und einmal so ein Drücken im Kopf, und ich habe immer ein Benommenheitsgefühl, meine Augen fallen mir schwer offen zu halten. Ich hatte immer sehr viel Stress, da hat mein linkes Auge immer gezuckt, jetzt habe ich den Stress abgelegt und auf einmal bekam ich diese Beschwerden. Kann das eine Migräne sein? Lg Laky
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Medikamente gegen die Migräne-Anfälle
5 Donnerstag, den 09. April 2015 um 06:45 Uhr
Redaktionsteam
Hallo Luca,

ja, solche Medikamente gibt es. Allerdings dürfen wir hier keine konkreten Empfehlungen aussprechen, ohne Dich persönlich zu kennen. Dein Hausarzt/Kinderarzt müsste darüber aber auch Bescheid wissen und kann Dir etwas verschreiben, was man dann schon zu Beginn der ersten Anfallsanzeichen einnehmen kann.

Dein Navigator-Team
Jörg Zorn
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
auch erst 15
4 Mittwoch, den 08. April 2015 um 20:12 Uhr
Luca
Ich bin auch erst 15 und habe seit fast 2 Jahren schon Migräne Anfälle. Bei mir ist es so, dass ich starke Sehstörungen bekomme, danach folgt starke übelkeit (meistens bis zum Erbrechen) und dann die sehr starken Kopfschmerzen (wenn der Anfall übermäßig stark ist, kommen auch noch Sprachfehler dazu). Und zwar wollte ich fragen, ob es spezielle Medikamente gegen diese Anfälle gibt, da diese doch schon sehr schmerzhaft sind.

MfG Luca
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Migräneanfall
3 Freitag, den 02. Januar 2015 um 22:17 Uhr
Anonym99
Hallo, ich bin erst 15 Jahre alt und habe öfter Migräneanfälle.
Ist es ungewöhnlich in meinem Alter
Wie lange dauert ein Migräne-Anfall? , Redaktion Medizin
Migräne in den Wechseljahren
2 Freitag, den 28. November 2014 um 12:47 Uhr
yacaka
Ich leide seit uber 30 Jahren an Migräne. Doch in den letzten Monaten haben sich die Schmerzen verschlimmert sogar mit Schwindelanfällen. Früher hatte ich ein paar Tage Migräne nach der Menstruation. Nun sind es fast täglich. Nachts wache ich meistens mit Hitzewallung auf und morgens beginnen die Kopfschmerzen.
Eigene Erfahrungen bestätigen das
1 Donnerstag, den 19. Juli 2012 um 09:52 Uhr
G.B.
Ich kann aus aktueller Erfahrung bestätigen, daß die Einnahme von Marcumar die Häufigkeit und Stärke der Migräne-Attacken erheblich reduziert. Und zwar um so mehr, je höher der INR ist.
Wegen Thrombophilie nehme ich Marcumar seit einem Vierteljahr und habe nur 3 mal leichte an Migräne-Attacken erinnernde Kopf- und Muskelschmerzen gehabt, die mit Entspannungsmaßnahmen bis zum Abend weggingen. Vor der Thrombose hatte ich 5 Tage Migräne!!!, und danach 10 Tage Durchfall. Dies war die Ursache der Thrombose. Bei einem INR, der in der Einstellungsphase auch über 3 war, hatte ich gar keine Migräne, erst als der INR wieder unter 2,5 bis 1,6 fiel. Ich konnte geradezu an den auftretenden Kopfschmerzen ablesen, dass der INR zu niedrig ist...
Meine Mutter hatte ihr Leben lang Migräne und ist an einer Lungenembolie gestorben. Ich sehe einen eindeutigen Zusammenhang.
Anzeigen