Kann man auch ohne Zeckenstich eine Borreliose bekommen?

Diese Frage ist bisher noch nicht abschließend geklärt. Die verursachenden Borrelien, eine Bakterien-Art, konnten bereits in einer Vielzahl von stechenden Insekten nachgewiesen werden, nicht nur in Zecken.

Zecken lassen sich viel Zeit

Zecke bei der Blutmahlzeit Zecke bei der Blutmahlzeit Bei den Zecken schlummern die Erreger im Darm, werden dort aktiviert und wandern anschließend in die Speicheldrüsen, von wo aus sie bei der Blutmahlzeit übertragen werden. In die Zecken wiederum gelangen sie über andere infizierte Tiere wie Mäuse oder Vögel.

Was die Zecken als Überträger prädestiniert, ist die Zeit, die sie sich für ihr Mahl lassen. Bis eine Zecke mit Blut vollgesaugt ist, dauert es meist mehrere Tage. Da in der Regel weder der Stich noch das Saugen spürbar sind und sich die kleinen Blutsauger oft an unauffälligen Körperstellen verstecken, können sie sich die Zeit nehmen, die sie brauchen.

Die übertragenen Borrelien profitieren davon. Denn durch die Speichelsekrete der Zecke sind sie eine Weile vor dem Abwehrsystem des Wirts geschützt – Zeit genug, um sich für die geplante Infektion zu rüsten, die meist erst mehrere Stunden nach dem Stich erfolgt.

Borreliose durch Bremsen oder Mücken?

Diese Zeit lassen sich andere blutsaugende Insekten nicht. Daher ist eine Übertragung der Borrelien durch Mücken und Bremsen oder auch durch Fliegen und Wespen sehr viel unwahrscheinlicher, wenn auch nicht ganz ausgeschlossen. Auch in ihnen können die Erreger vorkommen. Die Möglichkeit einer Übertragung durch diese Insekten auf den Menschen kann daher nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden. In seltenen Fällen scheint es dazu kommen zu können.

Deshalb muss man nun nicht bei jedem Mückenstich oder Bremsenstich in Panik geraten, dafür ist dieser Fall viel zu unwahrscheinlich. Es ist aber wichtig, beim Auftreten der typischen Borreliose-Anzeichen auch dann an diese Möglichkeit zu denken, wenn garantiert kein Zeckenkontakt vorkam (wobei man auch das ja kaum mit absoluter Sicherheit sagen kann, Zeckenstiche können auch längere Zeit völlig unbemerkt bleiben).

Typische Erstzeichen der Borreliose sind:

  • ringförmige Hautrötung, die langsam größer wird (Wanderröte, medizinisch: Erythema migrans): fehlt aber in etwa 50% der Fälle
  • unspezifische Krankheitszeichen, wie Fieber, Gelenkschmerzen, Schlappheit

Im Zweifel sollten Sie auch ohne vorangegangenen Zeckenstich immer einen Arzt aufzusuchen, der bei begründetem Verdacht eine Antibiotikatherapie einleitet.

Autoren: Celina Hofmann, Dr. med. Jörg Zorn, Eva Bauer (Ärztin)

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen