Wie reagiert der Körper auf den Verlust an T-Helfer-Zellen?

Wenn die T-Helfer-Zellen, also die Abwehrzellen des Körpers durch das HI-Virus befalllen werden, reagiert der Körper unmittelbar mit der Produktion neuer T-Helfer-Zellen. Täglich können etwa zwei Millarden neue Abwehrzellen gebildet werden.

Allerdings genügt das meist nicht, um gegen die Virenvermehrung (bis zu 10 Milliarden täglich) anzukommen, und unbehandelt nimmt der Anteil der T-Helfer-Zellen immer mehr ab. Da noch kein Medikament zur Verfügung steht, das Virus direkt und komplett abzutöten, zielen viele Behandlungsschemata darauf ab, den Vermehrungszyklus der Viren einzudämmen.

Autor:

Anzeigen