Was ist am Herzen eine Hypertrophie?

Wenn Ärzte nach einer Herzuntersuchung von einer Hypertrophie sprechen, dann meinen sie damit einen verdickten Herzmuskel. Diese Verdickung betrifft in der Regel eine der beiden Herzkammern. Es gibt eine linksventrikuläre Hypertrophie und eine rechtsventrikuläre Hypertrophie, je nachdem, welche Herzseite betroffen ist.

Oft ist Bluthochdruck die Ursache

Eine häufige Ursache einer Linksherz-Hypertrophie ist ein zu hoher Blutdruck. Das Herz muss ja dann gegen einen erhöhten Widerstand ankämpfen und das führt zu einer höheren Belastung des Herzmuskels. Um die Mehrarbeit zu kompensieren, verdickt er sich. Während das aber in anderen Körperregionen durchaus erwünscht ist, zum Beispiel wenn nach sportlicher Aktivität die entsprechende Muskulatur zunimmt, ist diese erzwungene Volumenzunahme am Herzen unerwünscht. Denn der verdickte Herzmuskel arbeitet nicht unbedingt besser und wird zudem oft nicht mehr optimal durchblutet.

Wird die Ursache nicht behoben, also zum Beispiel der Blutdruck nicht gesenkt, kann die Herzhypertrophie auf Dauer zu einer Herzschwäche führen. Dann ist das Herz zwar vergrößert, arbeitet aber so unökonomisch, dass das Blut nicht mehr zu 100% befördert werden kann. Es kommt zu Staus hinter dem Herzen.

Das rechte Herz leidet bei Lungenkrankheiten

Bei einer Rechtsherz-Hypertrophie passiert prinzipiell das gleiche, allerdings sind die Ursachen oft andere. Das rechte Herz pumpt ja das venöse Blut in die Lungen. Sind die Lungen krankhaft verändert, zum Beispiel nach einer Lungenembolie oder einer anderen Schädigung der Lungen, kann die Durchblutung beeinträchtigt sein und das Herz kämpft auch hier gegen einen erhöhten Widerstand an. Dann verdickt sich der Muskel der rechten Herzkammer.

Abgesehen davon kann die rechtsventrikuläre Hypertrophie aber auch die Folge einer linksventrikulären Hypertrophie sein. Wenn nämlich das linke Herz bereits verdickt ist und irgendwann nicht mehr ausreichend Blut pumpen kann, dann gibt es einen Rückstau. Und der geht zurück in die Lungen. Und in diese Lungen will ja wiederum das rechte Herz hineinpumpen. Dann verdickt sich auf Dauer auch das rechte Herz.

Diagnose unbedingt ernst nehmen!

Insgesamt ist eine Hypertrophie des Herzens ein Risikofaktor. Der verdickte Herzmuskel ist insbesondere gefährdet, nicht mehr genügend durchblutet zu werden. Es droht auf Dauer also ein Herzinfarkt. Deshalb lohnt sich unbedingt, eine Behandlung einzuleiten, die die Ursachen (z.B. Bluthochdruck) beseitigt oder reduziert, um den Prozess aufzuhalten.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen