Bei Einnahme von Isoptin unbedingt auf Durchfallmittel Loperamid verzichten

Aktueller Arzt-Tipp

In der Haus- und Reiseapotheke sollten Medikamente gegen Durchfall nicht fehlen. Häufig werden hier moderne Mittel wie Loperamid (Präparate z.B. Imodium akut®, Loperamid Stada® etc.) genommen. Wenn Sie aber gegen Ihre Herzerkrankung Verapamil (Präparat z.B. Isoptin®, Veramex®, Verabeta® o.a.) einnehmen, dürfen Sie Loperamid keinesfalls anwenden.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Bluthochdruck

weiterlesen...

Durch die Interaktion der beiden Medikamente kann es zu einer Atemabflachung kommen, in dessen Folge der Körper durch den nicht ausreichenden Gasaustausch ungenügend versorgt wird. Dass man dabei keinerlei Atemnot verspürt, macht die Situation noch tückischer.

Um diese gefährliche Wechselwirkung gänzlich auszuschließen, sollten Sie in dem Fall statt zu Loperamid also einfach zur ebenfalls bewährten Kohletablette greifen.

Kurz-Info zu den Medikamenten:

Der Wirkstoff Verapamil ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Calcium-Antagonisten. Es wird eingesetzt bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die mit einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Herzmuskels einhergehen. Außerdem zur Therapie von Bluthochdruck sowie spezieller Störungen der Herzschlagfolge.

Loperamid ist ein Arzneistoff gegen Durchfallerkrankungen und zählt zu den Opioiden. Seine Wirkung entfaltet das Medikament aber primär lokal im Darm, weshalb es nicht mit den Effekten anderer Opiate verglichen werden kann.

Kohlekompretten bestehen aus medizinischer Kohle, d.h. absorbierendem, feinkörnigem Kohlenstoff. Anwendungsgebiet ist z.B. die Magen-Darm-Grippe.

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen