Bei Behandlung mit Euthyrox bestimmte Cholesterinsenker unbedingt zeitverzögert einnehmen

Aktueller Arzt-Tipp

Wer gegen erhöhte Blutfettwerte Lipidsenker wie Colestyramin und Colestipol einnimmt, sollte wissen, dass dadurch die Aufnahme von bestimmten Schilddrüsenmedikamenten gehemmt wird. Die Rede ist vom Schilddrüsenhormon Levothyroxin (z.B. L-Thyroxin Henning® oder Euthyrox®). In diesem Fall ist es wichtig, den Cholesterinsenker erst vier bis fünf Stunden nach der Einnahme vom Schilddrüsen-Präparat einzunehmen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Bluthochdruck

weiterlesen...

Zum Hintergrund: Die Präparate L-Thyroxin Henning® bzw. Euthyrox® enthalten das Schilddrüsenhormon Levothyroxin, welches zur Vorbeugung und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen verschrieben wird. Da es sich um ein auch vom Körper selbst produziertes Hormon handelt, ist es meist sehr gut verträglich – kann und sollte in bestimmten Fällen sogar lebenslänglich eingenommen werden. Einzig bei einigen wenigen Medikamenten sollten die Wechselwirkungen beachtet werden.

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (3)
Euthyrox
3 Samstag, den 09. September 2017 um 06:07 Uhr
Jeanette
Wegen Hypercholesterinämie nehme ich Statine. Wegen Schilddrüsenunterfunktion Euthyrox. Kann ich Statine senken und Euthyrox etwas erhöhen, um das Cholesterin zu beeinflussen und Geld sparen? So würden evtl. auch die zugenommenen Pfunde wieder runter gehen. Oder nicht?
Simvastatin und Thyroxin
2 Mittwoch, den 07. September 2016 um 19:40 Uhr
Navigator-Redaktion
Hallo Hanesha,
nein, für Simvastatin gilt das nicht. Stünde sonst auch im Beipackzettel.
Viele Grüße
Ihr Navigator-Team
L-Thyroxin Henning + SimvaHEXAL 20mg
1 Mittwoch, den 07. September 2016 um 18:39 Uhr
Hanesha
Gilt das auch für den Wirkstoff Simvastatin?
Anzeigen