Vorbeugung

Wie sorgt man für eine gute Herzdurchblutung? Und wie schützt man sich vor der koronaren Herzkrankheit? Darum geht es in diesem Kapitel zur Vorbeugung.

Welche Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit (KHK) sind selbst beeinflussbar?

Die meisten Risikofaktoren für die koronare Herzkrankheit (KHK) kann man selbst beeinflussen. Dazu gehören Rauchen, Bewegungsmangel und eine Fehlernährung, die zu Übergewicht führt.

Weiterlesen: Welche Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit (KHK) sind selbst beeinflussbar?

   

Welche Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit (KHK) lassen sich mit Medikamenten reduzieren?

Drei wesentliche Risikofaktoren für die koronare Herzkrankheit (KHK) sind Bluthochdruck, erhöhte Blutfette und eine Zuckerkrankheit (Diabetes). Bei allen dreien ist eine medikamentöse Behandlung möglich – und damit eine Reduktion des Risikos.

Weiterlesen: Welche Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheit (KHK) lassen sich mit Medikamenten reduzieren?

   

Wie kann ich am besten mit dem Rauchen aufhören?

Manche Raucher schaffen einen Rauchstopp ohne jegliche Hilfsmittel. Viele Menschen jedoch, die Jahre und Jahrzehnte rauchten, brauchen bei der Nikotinentwöhnung Unterstützung.

Weiterlesen: Wie kann ich am besten mit dem Rauchen aufhören?

   

Stimmt es, dass Alkohol vor Arteriosklerose und Herzinfarkt schützt?

Einige Studien ergaben, dass ein moderater Alkoholkonsum vor Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit schützen kann. Dies ist aber offenbar entscheidend von der Menge des konsumierten Alkohols und dem Geschlecht abhängig.

Weiterlesen: Stimmt es, dass Alkohol vor Arteriosklerose und Herzinfarkt schützt?

   

Kann Schokolade das Risiko für die koronare Herzkrankheit oder den Herzinfarkt verringern?

Es gibt einige Studien, die darauf hindeuten, dass dunkle Schokolade der Herzgesundheit zuträglich ist. Unklar sind jedoch Zusammensetzung, Menge und Häufigkeit der zu verzehrenden Schokolade, um die Gefäße zu schützen.

Weiterlesen: Kann Schokolade das Risiko für die koronare Herzkrankheit oder den Herzinfarkt verringern?

   

Können Vitamintabletten vor der koronaren Herzkrankheit und dem Herzinfarkt schützen?

Nein, die zusätzliche Einnahme von Vitaminpräparaten ist nicht zu empfehlen. Bei Vitaminen gilt nämlich durchaus nicht „Viel hilft viel“.

Weiterlesen: Können Vitamintabletten vor der koronaren Herzkrankheit und dem Herzinfarkt schützen?

   

Schützen Safran und Salbei die Gefäße?

Nein, zumindest gibt es keine hochwertigen Studien, die einen Zusammenhang belegen. Auch wenn das alte Sprichwort „Safran und Salbei putzen die Adern frei“ dies nahelegt, scheinen diese Gewürze nicht vor der Arteriosklerose oder einem Herzinfarkt zu schützen. Und wenn doch, ist der Effekt wohl eher marginal.

Weiterlesen: Schützen Safran und Salbei die Gefäße?

   

Schützt Selen vor koronarer Herzkrankheit und Herzinfarkt?

Nein, die regelmäßige Einnahme von Selen empfehlen Experten nicht. Es fehlen hochwertige Studien, die einen Nutzen belegen könnten.

Weiterlesen: Schützt Selen vor koronarer Herzkrankheit und Herzinfarkt?

   

Lässt sich mit Zähneputzen das Arteriosklerose-Risiko verringern?

Ja! Zweimal tägliches Zähneputzen schützt vor der Entwicklung einer Arteriosklerose. Wer diese ja auch aus Sicht der Zähne empfehlenswerte Frequenz einhält, hat im Vergleich zu Zahnputzmuffeln ein signifikant geringeres Risiko, Gefäßverengungen zu bekommen.

Weiterlesen: Lässt sich mit Zähneputzen das Arteriosklerose-Risiko verringern?

   

Sollte man sich mit Herzerkrankung gegen Grippe impfen lassen?

Ja, die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die jährliche Grippeschutzimpfung nicht nur älteren Personen ab 60 Jahren, sondern auch Menschen mit einer sogenannten Grunderkrankung.

Weiterlesen: Sollte man sich mit Herzerkrankung gegen Grippe impfen lassen?

   

Was ist bei der Einnahme von Bupropion zur Raucherentwöhnung zu beachten?

Eine medikamentöse Alternative zu Nikotinersatzpräparaten ist die Einnahme des verschreibungspflichtigen Wirkstoffs Bupropion (Zyban®). Das Medikament zählt zu den Antidepressiva, wird aber in der Raucherentwöhnung eingesetzt.

Weiterlesen: Was ist bei der Einnahme von Bupropion zur Raucherentwöhnung zu beachten?

   

Wann sollte man auf Nikotinersatzprodukte zur Raucherentwöhnung verzichten?

Neben vielen anderen negativen Wirkungen von Zigarettenrauch auf den Körper wirkt Nikotin gefäßverengend und es drosselt die Durchblutung. Deshalb sind Nikotinersatzpräparate in Form von Pflastern, Kaugummis oder Lutschtabletten bei schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, in den ersten drei Monaten nach einem Herzinfarkt und bei instabiler Angina pectoris nicht erlaubt.

Weiterlesen: Wann sollte man auf Nikotinersatzprodukte zur Raucherentwöhnung verzichten?

   

Wie ist die Einnahme von Vareniclin zu Raucherentwöhnung zu beurteilen?

Vareniclin (Champix®) ist ein recht neues verschreibungspflichtiges Medikament zur Raucherentwöhnung. Der Wirkstoff setzt an den Nikotinrezeptoren an.

Weiterlesen: Wie ist die Einnahme von Vareniclin zu Raucherentwöhnung zu beurteilen?

   
Anzeigen