Was zeigt das Belastungs-EKG bei der koronaren Herzkrankheit?

Da das Herz unter Belastung mit mehr Sauerstoff versorgt werden muss, zeigen sich Durchblutungsstörungen am ehesten im Belastungs-EKG (EKG = Abkürzung für Elektrokardiogramm). Gleichzeitung mit dem EKG werden dabei Herzfrequenz und Blutdruck gemessen.

Unsere 12 wichtigsten Tipps bei KHK und Arteriosklerose

weiterlesen...

Hinweise auf eine Gefäßverengung bzw. koronare Herzkrankheit (KHK) sind Veränderungen der sogenannten ST-Strecke im EKG. Aber auch Beschwerden während der Belastung wie Brustschmerzen oder Atemnot (Angina-pectoris-Beschwerden) sprechen für eine KHK.

Allerdings zeigt sich nicht jede Verengung der Herzkranzgefäße im Belastungs-EKG. Erst wenn die Gefäßverengung über 50% des Gefäßdurchmessers ausmacht, kann es zu EKG-Veränderungen kommen.

Mit dem Belastungs-EKG können außerdem noch Herzrhythmusstörungen aufgezeigt sowie Blutdruck- und Herzfrequenzverhalten unter Belastung analysiert werden.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Anzeigen