Welche Ursachen hat die Herzmuskelschwäche?

Häufigste Ursachen der Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) sind die koronare Herzkrankheit und der Bluthochdruck. Doch können auch andere Erkrankungen wie Herz- oder Herzklappenfehler, Lungenkrankheiten sowie Alkohol- und Drogenmissbrauch der Herzschwäche zugrundeliegen.

Unsere 11 wichtigsten Tipps bei Herzschwäche

weiterlesen...

Zuviel Druck und schlechte Durchblutung

Viele verschiedene Krankheiten und auch toxische Substanzen können das Herz in seiner Funktion beeinträchtigen und schwächen.

Die zwei mit Abstand häufigsten Ursachen einer Herzinsuffizienz sind:

  • Bluthochdruck
  • koronare Herzkrankheit (verkalkte Herzkranzgefäße)

Daneben können folgende Auslöser zu einer Herzschwäche führen:

  • Herzmuskelentzündungen und andere Herzmuskelerkrankungen, sogenannte Kardiomyopathien
  • Klappenerkrankungen
  • herzschädigende Stoffe wie Alkohol sowie einige Medikamente (z.B. Chemotherapeutika)
  • verschiedene Rhythmusstörungen mit zu schnellem oder zu langsamem Puls
  • Lungenkrankheiten
  • Stoffwechselprobleme wie eine Schilddrüsenüberfunktion
  • schwere Blutarmut
  • etc.

Andere Auslöser

Bei den Herzklappenerkrankungen können prinzipiell alle vier Klappen betroffen und zu eng oder zu weit bzw. undicht sein. In ausgeprägten Fällen kann das die Auswurfleistung auf Dauer schwächen. Auch im Rahmen von Herzmuskelentzündungen kann sich eine Insuffizienz entwickeln, wenngleich diese Erkrankung in vielen Fällen spontan und ohne Folgen ausheilt.

Alkohol oder Drogen schlagen zudem auf das Herz. Einige Medikamente wie Chemotherapeutika können ebenfalls die Pumpkraft beeinträchtigen, weshalb unter der Therapie in der Regel die Herzfunktion im Ultraschall überwacht wird.

Zudem können Erkrankungen, bei denen sich Stoffe im Muskel ablagern, sowie Autoimmunkrankheiten mit einer Herzinsuffizienz einhergehen. Im Rahmen einer Schwangerschaft oder in sehr starken emotionalen Stresssituationen kann die Pumpleistung ebenfalls nachlassen. Manchmal ist die Ursache auch nicht zu klären.

Autorin: Dr. med. Susanne Endres

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Herzinsuffizienz
1 30. März 2015 um 15:18 Uhr
Gerhard Lerle
Herzinsuffizienz wurde bei mir schon im Alter von 11 Jahren in der damaligen DDR festgestellt. Heute bin ich 71 Jahre alt und habe inzwichen eine Aortenklappe und 3 Bypässe. Im Alter von 1 1/2 hatte ich eine Diphtherie. Kann es sein, dass daher meine Herzinsuffizienz herrührt?