Warum ist Sport für Herz und Gefäße so wichtig?

Sport wirkt sich positiv auf Menschen mit Bluthochdruck und Herzkrankheiten aus. Eine angemessene körperliche Belastung weitet die Gefäße und verbessert die Durchblutung.

Nach einiger Zeit des regelmäßigen Trainings kann der Blutdruck unter Belastung sogar um 10 bis 20 mmHg sinken. Die Herzleistung verbessert sich, der Puls sinkt. Der Sauerstoffbedarf  des Herzens sinkt bei besserer Durchblutung. Die Blutfettwerte verändern sich, Übergewicht wird in Verbund mit einer gesunden Ernährung abgebaut.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Bluthochdruck

weiterlesen...

Auch die Wirksamkeit von Medikamenten ist oft verbessert. Das Risiko für die Arteriosklerose sinkt wie auch die Blutzuckerwerte. Auch Stress kann mit Bewegung abgebaut werden.

Sport steigert also auf vielfältige Art und Weise das körperliche und psychische Wohlbefinden und die Gesundheit.

Warum ist die Bewegung für den Gefäßschutz so wichtig?

Die Bewegung ist eine Art Alleskönner. Sie verbessert die Durchblutung und die Fließeigenschaften des Blutes. Sie hilft beim Abnehmen, fördert das Immunsystem und – bei geeigneter Anwendung – die gute Laune. Sie gehört damit auch in jedes ganzheitliche Programm zum Stressmanagement.

Eine medizinische Erkenntnis, die immer stärker durchdringt, lautet: Gezielte körperliche Aktivität gehört zu den besten Heilmitteln, die wir kennen. Neben vielen anderen krankhaften Zuständen kann sie auch eine Arteriosklerose verhindern, aufhalten und bessern. Der Sport hat sich in manchen Studien sogar gegenüber Medikamenten und vorbeugenden operativen Maßnahmen als überlegen erwiesen.

Autoren: Dr. Hubertus Glaser & Dr. med. Julia Hofmann

Anzeigen