Starke Schmerzen in der Brust und Atemnot: Was außer Herzinfarkt kann es noch sein?

Wenn es zu akuten, starken Schmerzen in der Brust kommt, denkt jeder zunächst an einen Herzinfarkt. Bei einem begleitenden Kreislaufkollaps mit Ohnmacht umso mehr. Aber es gibt neben dem Herzinfarkt auch eine ganze Reihe anderer Erkrankungen, die solch eine Symptomatik auslösen können. Einige davon sind harmlos, die meisten aber ähnlich bedrohlich. Einen Notarzt rufen muss man also so oder so.

Unsere 10 wichtigsten Tipps nach dem Herzinfarkt

weiterlesen...

Mögliche "Differentialdiagnosen" (was sonst noch in Betracht kommt) bei Verdacht auf Herzinfarkt:

  • Lungenembolie

    Ein Blutgerinnsel oder Blutpfropf (Thrombus) im Venensystem (z.B. in den Beinen) löst sich, wird hochgespült und bleibt in einem Lungengefäß stecken. Die Folge sind heftige, akute Schmerzen, Luftnot und Kollaps. Es besteht Lebensgefahr.
  • Pneumothorax

    Durch ein plötzlich entstandenes Leck entweicht Luft aus der Lunge und sammelt sich unter dem Lungenfell (Pleura). Die Lunge wird stark eingeengt, man kann nicht mehr richtig atmen. Aber auch Schmerzen können die akute Atemnot begleiten. Kommt sehr selten bei jungen Männern vor, die stark rauchen, mitunter auch im Rahmen einer schweren Lungenerkrankung (z.B. COPD).
  • Lungenödem

    Es tritt Blut aus den Lungengefäßen aus und dringt in das Lungengewebe. Die Alveolen werden zusammengepresst, es entsteht starke Atemnot (mit häufig rasselnden Geräuschen). Ursache ist meist eine Linksherzschwäche (Herzinsuffizienz), bei der sich immer mehr Blut zurück in die Lungen staut.
  • Aortendissektion

    Ein plötzlicher Einriss in der inneren Wand der Hauptschlagader. Das Blut sammelt sich in einer Art Ausbuchtung, die Aortenwand wird gewissermaßen gespalten. Geht meist mit akuten, sehr starken Schmerzen einher und ist potentiell lebensbedrohlich.
  • Stress-Kardiomyopathie (Tako-Tsubo-Syndrom)

    Nach einer emotionalen Belastung kommt es zu einer akuten Funktionsstörung des Herzmuskels. Äußert sich wie ein Herzinfarkt. Ist selten, am ehesten bei älteren Frauen. Meist schnell behoben, mitunter aber auch lebensbedrohlich.
  • Roemheld-Syndrom

    Durch Magen-Darm-Probleme kommt es zu ausgeprägter Gasansammlung im Magen und Darm (Blähungen). Die Luftblasen drücken das Zwerchfell hoch und können in seltenen Fällen Herzbeschwerden auslösen, die wie ein Herzinfarkt wirken können.
  • Herzneurose

    Die sogenannte Herzangst. Aus der Furcht heraus, man könnte einen Herzinfarkt bekommen, entstehen Beschwerden, die diesem stark ähneln.
  • Gallenkolik

    Ein Gallenstein löst sich und bleibt in den abführenden Gallenwegen hängen. Es kommt zu heftigen Bauchschmerzen, die aber auch wie Brustschmerzen empfunden werden können.
  • schwerer Angina-pectoris-Anfall

    Ursächlich fast identisch mit einem Herzinfarkt. Es kommt hier zu starken Schmerzen unter Belastung, weil ein Herzgefäß (oder mehrere) verengt ist. Es bleibt aber bei den Schmerzen, es geht kein Gewebe zugrunde wie beim Infarkt.

Es gibt noch einige mehr, aber dies sind aus unserer Sicht die wichtigsten.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen