Wann sollte man bei Verdacht auf ein ernstes Ereignis am Herzen den Rettungsdienst benachrichtigen?

Sofort, denn jede Verzögerung verschlechtert möglicherweise die Prognose der betroffenen Person. Herzinfarkt, Kammerflimmern, Herzschwäche und andere Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems sind Notfallsituationen, in denen als erstes der Rettungsdienst alarmiert werden muss. Denn meist vergeht ohnehin schon zu viel Zeit, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Unsere 10 wichtigsten Tipps nach dem Herzinfarkt

weiterlesen...

Bei Verdacht auf eine ernste Gesundheitsstörung sollte man den Rettungsdienst lieber einmal zu viel als einmal zu wenig alarmieren. Jede Scheu vor einem Fehlalarm, besonders nachts und am Wochenende, sollte man im Sinne der Betroffenen ablegen.

Seien Sie nicht übertapfer

Das gilt übrigens auch für Sie selbst, wenn Sie also selber betroffen sind: Es kommt gar nicht so selten vor, dass Menschen zusammenbrechen, kurz in Ohnmacht fallen oder auch Schmerzen in der Brust haben, und dann, obwohl sie noch könnten, noch lange Zeit abwarten, ohne den Rettungsdienst anzurufen. Aus dem Glauben heraus, "das wird schon wieder weggehen". Das Problem dabei: Wenn es nicht weggeht oder noch schlimmer wird, ist es für den Anruf möglicherweise zu spät.

Autoren: Dr. med. Julia Hofmann & Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen