Welche Nahrungsmittel senken den Blutdruck?

Insgesamt wirkt sich eine gesunde, ausgewogene Ernährung positiv auf den Blutdruck aus. Wir nehmen häufig zu viel tierisches Fett, zu viel Eiweiß und zu wenig Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe zu uns.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Bluthochdruck

weiterlesen...

Den Verzehr von Fleisch und gesättigten Fettsäuren gilt es also einzuschränken, weißes Fleisch (Geflügel) ist dabei weniger ungünstig als rotes (Rind, Schwein). Verzehren Sie ab und zu Fisch, Vollkornprodukte und Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte und einer hohen Nährstoffdichte, also vor allem frisches Obst und frisches Gemüse.

Vitamintabletten sind kein Ersatz

Die positiven Effekte von Obst und Gemüse sind nicht nur auf einzelne gesunde Nährstoffe zurückzuführen, sondern auf das Zusammenwirken zahlreicher Inhaltsstoffe, die sich vermutlich auf spezielle Weise ergänzen. Das bedeutet, dass das künstliche Zuführen von Vitaminen oder Mineralstoffen, beispielsweise über Vitamintabletten, kein ausreichender Ersatz ist.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät, täglich 600 Gramm Obst und Gemüse zu essen. Bei rohem Verzehr entsteht kein Nährstoffverlust durch die Zubereitung. Blutdrucksenkend wirkt hierbei nicht ein einzelner Stoff, sondern das Zusammenwirken einer gesunden, ausgewogenen Ernährung insgesamt – es lohnt sich!

Eine Ausnahme zur oben erwähnten Kritik an Vitamintabletten

Wenn es Ihnen nicht zuverlässig gelingt, sich vollwertig zu ernähren, dann ist eine Zufuhr aller Vitalstoffe in einem Rutsch besser als Einzel-Präparate. Aus unserer Sicht empfehlenswert ist hier zum Beispiel ein spezieller Gesundheitssaft, dessen Wirksamkeit wissenschaftlich getestet und bestätigt wurde. Ein Löffel pro Tag deckt alle wichtigen Vitalstoffe ab, eine Flasche reicht damit für etwa 50 Tage.

Autor: Fedor Singer

Alle Fragen und Antworten dazu finden Sie hier:
Bluthochdruck: Behandlung

Anzeigen