Was ist ein WPW-Syndrom?

Das Wolff-Parkinson-White-Syndrom, kurz WPW-Syndrom genannt, ist eine Herzrhythmusstörung. Ursache ist das angeborene zusätzliche Vorhandensein einer Leitungsbahn zwischen Herzvorhöfen und Herzkammern.

 

Diese zusätzliche Leitungsbahn wird Kent-Bündel genannt. Die elektrische Erregung des primären Taktgebers im Vorhof, des Sinusknotens, wird dabei nicht regulär über den Atrioventrikularknoten (AV-Knoten) zur Muskulatur der Herzkammern geleitet, sondern über das Kent-Bündel. In diesem ist die Leitungsgeschwindigkeit jedoch höher, so dass die Muskeln der Herzkammer vorzeitig erregt werden und der Herzrhythmus gestört ist.

Alle Fragen und Antworten zum WPW-Syndrom finden Sie hier:
WPW-Syndrom: Beschwerden und Behandlung

Anzeigen