Auf welche Weise kann die koronare Herzkrankheit zu Herzrhythmusstörungen führen?

Bei der koronaren Herzkrankheit (KHK) kann die sogenannte Reizleitung gestört sein. Die Folge: Die Erregung der Herzmuskelzellen läuft nicht mehr ordnungsgemäß ab – und es kommt zu Herzrhythmusstörungen.

Ursache ist eine Minderdurchblutung der Herzmuskelzellen. Auch bereits vorhandenes Narbengewebe, das als Ersatz für zugrunde gegangenes Muskelgewebe entstanden ist, kann die Herzrhythmusstörungen verursachen.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Alle Fragen und Antworten dazu finden Sie hier:
Herzrhythmusstörungen: Symptome, Diagnostik, Behandlung