Kann man sich vor Kammerflimmern schützen?

Viele Fälle von Kammerflimmern und plötzlichem Herztod ließen sich vermeiden, wenn zugrundeliegende Erkrankungen rechtzeitig diagnostiziert und behandelt würden. Ein weiterer Aspekt der schlechten Prognose ist die häufig fehlende Hilfe durch die Menschen in unmittelbarer Nähe. Auch Defibrillatoren an öffentlichen Plätzen könnten die Sterblichkeit senken.

Wer ein Kammerflimmern überlebt hat, bekommt in der Folge häufig Medikamente und/oder einen implantierbaren Defibrillator ("Kardioverter Defibrillator" ICD), um ein wiederholtes Auftreten von Kammerflimmern zu verhindern. Eine weitere Möglichkeit ist die Stilllegung von Herzmuskelgewebe durch Verödung (Katheterablation).

Da nicht selten auch jüngere Menschen urplötzlich Kammerflimmern erleiden, ohne dass diese von ihrer Herzkrankheit wussten, kommt Vorsorgeuntersuchungen ab dem 35. Lebensjahr Jahren eine große Bedeutung zu.

Mehr zum Thema finden Sie hier:
Herzschrittmacher und Defibrillator

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen