Wie kann ich mit meiner Angst aufgrund meiner Herzrhythmusstörung umgehen?

Herzrhythmusstörungen sind häufig mit unangenehmen Symptomen verbunden, die die Betroffenen sehr verunsichern und ängstigen können. Doch sind zum Glück viele Herzrhythmusstörungen nicht gefährlich, so dass man gelassen reagieren kann.

Bei gefährlichen Herzrhythmusstörungen ist das beste Mittel, die Angst zu bekämpfen, eine gute und gewissenhafte Behandlung (Medikamente nicht vergessen, regelmäßige Kontrollen). Bleibt die Angst trotz im Prinzip ungefährlicher oder gut behandelter Herzrhythmusstörungen bestehen, kann auch psychotherapeutische Hilfe sinnvoll sein. Deshalb gilt: Scheuen Sie sich nicht, dem Arzt Ihre Ängste und Befürchtungen mitzuteilen.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Herzangst
1 Donnerstag, den 19. Juli 2018 um 07:42 Uhr
Tina
Ich habe ein Medikament verschrieben bekommen, das ich nur zur Vorsorge gegen Schwindel nehmen soll. Nach ca. 1 bis 2 Wochen der regelmäßigen Einnahme ging es los: Heftige, hintereinander auftretende Rhythmusstörungen. Trotz Absetzen des Medikaments, sind die Herzausetzter geblieben. Ständig habe ich Angst, dass das Herz stehen bleibt. Die Ultraschall-Untersuchung zeigte ein gesundes Herz. Ich habe aber immer das Gefühl, dass seit der Einnahme des Medikaments die Leitfähigkeit der Elektrolyten gestört ist. Wie soll ich mich beruhigen, wenn ich das vorher nicht hatte? Ich habe ständig Schmerzen in der Brust. Ich bin 31 Jahre.
Anzeigen