Herzrhythmusstörungen: Diagnostik & Untersuchungen

Mit welchen Untersuchungen lassen sich Herzrhythmusstörungen feststellen? Ist dazu ein Langzeit-EKG erforderlich? Mehr zur Diagnostik in diesem Kapitel.

Kann ich meinen Puls zuverlässig selbst messen?

Ja, die Pulsselbstmessung wird insbesondere älteren Menschen sogar empfohlen, um ihren Herzschlag zu überprüfen. Auf diese Art lässt sich ein zu schneller, zu langsamer, aber auch unregelmäßiger Herzschlag identifizieren. Bestehen Auffälligkeiten, kann der Arzt den Herzschlag eingehender untersuchen.

Weiterlesen: Kann ich meinen Puls zuverlässig selbst messen?

   

Wie funktioniert ein Langzeit-EKG?

Ein Langzeit-EKG misst in der Regel über circa 24 Stunden Ihren Herzrhythmus und Puls. Zu schnelle, langsame oder unregelmäßige Schläge können dabei von dem kleinen Computer entdeckt und aufgezeichnet werden.

Weiterlesen: Wie funktioniert ein Langzeit-EKG?

   

Ist auch eine dauerhafte und langfristige Überwachung von Herzrhythmusstörungen möglich?

Ja, eine dauerhafte Überwachung von Herzrhythmusstörungen ist möglich. Sie kann sinnvoll sein, wenn das Langzeit-EKG keine aussagekräftigen Ergebnisse liefert, jedoch in unregelmäßigen Abständen immer wieder Beschwerden auftreten. Auch bei der Gefahr von (lebens-)gefährlichen Herzrhythmusstörungen kann eine Dauerüberwachung notwendig sein.

Weiterlesen: Ist auch eine dauerhafte und langfristige Überwachung von Herzrhythmusstörungen möglich?

   

Was ist ein Event-Rekorder?

Herzrhythmusstörungen müssen nicht regelmäßig auftreten. Sie sind deshalb manchmal nicht zuverlässig in einer Elektrokardiographie (EKG) und auch nicht in einem Langzeit-EKG erfassbar. In diesen Fällen ist es möglich, dass die Betroffenen bei Beschwerden selbst ein EKG aufzeichnen, das nach einer Übermittlung der Daten per Telefon von einem Arzt ausgewertet wird.

Weiterlesen: Was ist ein Event-Rekorder?

   

Was ist ein Loop-Rekorder?

Ein sogenannter Loop-Rekorder zeichnet permanent über Hautelektroden ein EKG auf, löscht dieses jedoch meist nach 30 Sekunden wieder. Die Daten bestimmter EKG-Episoden aber werden nicht gelöscht, darunter spezielle, krankhafte EKG-Veränderungen, die vorher einprogrammiert wurden, oder auch wenn der Träger per Tastendruck EKG-Episoden markiert (z.B. bei akuten Beschwerden).

Weiterlesen: Was ist ein Loop-Rekorder?

   

Was ist eine elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EPU)?

Eine elektrophysiologische Untersuchung, kurz EPU, ist eine direkt am Herzen durchgeführte Diagnostik, die es erlaubt, den Ursprungsort von Herzrhythmusstörungen aufzuspüren. Mit einer speziellen Kathetertechnik kann eine Elektrokardiographie (EKG) direkt am Herzen abgeleitet werden.

Weiterlesen: Was ist eine elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EPU)?

   
Anzeigen