Ist nach einer Katheterablation eine Nachbehandlung nötig?

Nach der Katheterablation ist im Anschluss noch eine mindestens zwei- bis dreimonatige blutverdünnende Behandlung notwendig, damit sich keine Blutgerinnsel (Thromben) bilden. Ob diese Therapie danach weiter fortgesetzt werden muss, hängt zum einen von den vorliegenden Risikofaktoren (Schlaganfall, Bluthochdruck, weitere Herzerkrankungen) wie auch vom Erfolg der Katheterablation ab.

In der Zeit nach dem Eingriff wird geprüft, ob das Vorhofflimmern beseitigt ist. Dieser Effekt kann eine Weile auf sich warten lassen. Dazu werden Langzeit-EKG’s aufgezeichnet sowie möglicherweise auch Ultraschalluntersuchungen des Herzens vorgenommen. Manchmal ist die Aufzeichnung von Herzrhythmusstörungen mit einem sogenannten Event-Rekorder sinnvoll, nämlich dann, wenn sich im Langzeit-EKG keine Auffälligkeiten ergeben, aber dennoch unregelmäßig Beschwerden auftreten.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen