Was bedeutet Katheterablation?

Die Kathterablation ist eine chirurgische Behandlung von Herzrhythmusstörungen. Sie kommt vor allem bei zu schnell schlagendem Herzen (Tachykardie) und Vorhofflimmern in Betracht.

Die Kathterablation wird häufig dann eingesetzt, wenn Beschwerden bestehen und Medikamente nicht ausreichend wirken oder unverträglich sind.

Das Ziel der Kathterablation ist es, das Herzgewebe, von dem die Herzrhythmusstörungen ausgehen, zu veröden und damit stillzulegen. Die Muskelfasern werden dabei mit Hochfrequenzstrom oder Kälte verödet. Um mit den Geräten zum Ort des Geschehens zu gelangen, muss ein sehr feiner Katheter gelegt werden (daher der Name), der über die Arm- und Beinvenen, seltener über Arterien, in das Herz vorgeschoben wird.

Anzeigen