Muss eine Herzrhythmusstörung immer behandelt werden?

Nein, nicht jede Herzrhythmusstörung ist behandlungsbedürftig. Man muss harmlose von potentiell gefährlichen oder akut gefährlichen Rhythmusstörungen unterscheiden.

Behandlungsbedarf besteht, wenn durch die Rhythmusstörung ein plötzlicher Herztod droht, ein Schlaganfallrisiko besteht, die körperliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigt ist oder der Betroffene durch Symptome wie Schwindel, Herzrasen und Unwohlsein belastet ist. Gefährliche Herzrhythmusstörungen von harmlosen zu unterscheiden sowie im Bedarfsfall eine geeignete Behandlung einzuleiten, ist Sache des Facharztes, also eines Kardiologen.

Anzeigen