Herzklappen-OP: Wann sind Homografts sinnvoll?

Homografts wurden in den 60er Jahren entwickelt, als die technischen Möglichkeiten für die Herstellung von Herzklappenprothesen noch gering waren. Sie werden aus Spenderherzen gewonnen, die z.B. für eine Herztransplantation nicht in Frage kommen oder auch von Verstorbenen, die sich vor ihrem Tod dafür bereit erklärt haben.

Homografts werden heute noch in manchen Kliniken für besonders schwere Verläufe von Entzündungen der Herzklappen, der sogenannten Endokarditis eingesetzt. Sie sind nicht in allen Krankenhäusern verfügbar; allerdings haben sie auch ihre Bedeutung weitestgehend verloren, weil moderne biologische Herzklappenprothesen ohne Gerüst praktisch die gleichen Eigenschaften haben wie Homografts.

Begriffserklärung

Der Begriff Homograft wird mitunter auch in anderem Zusammenhang verwendet und bedeutet allgemein Transplantat oder Spende von einem Individuum der gleichen Spezies (Mensch zu Mensch), ohne genetisch identisch zu sein.

Dr. med. Sven Meyer

Anzeigen