Muss bei der Aortenklappenersatz-OP der Brustkorb eröffnet werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine erkrankte Aortenklappe zu operieren, ohne dass das ganze Brustbein eröffnet werden muss. Schon seit einigen Jahren sind sogenannte minimalinvasive Operationen an der Aortenklappe durch spezielle Instrumente möglich geworden.

Dabei wird entweder nur der obere Teil des Brustbeins eröffnet oder rechts unter dem Schlüsselbein die Hauptschlagader aufgesucht und über diese dann die erkrankte Aortenklappe ersetzt. Auch komplexe Eingriffe wie eine Rekonstruktion der Aortenklappe oder ein Ersatz des Anfangsteils der Hauptschlagader sind möglich, dauern aber in der Regel etwas länger. Weil trotzdem eine Herz-Lungen-Maschine eingesetzt werden muss, liegt der wesentliche Vorteil dieser minimal-invasiven Eingriffe darin, dass die Schmerzen nach der Operation geringer sind. Außerdem ist das kosmetische Ergebnis besser, weil die Narbe kürzer ist.

Neu: TAVI-Verfahren

Neu sind in den letzten Jahren Eingriffe entwickelt worden, bei denen nicht die ganze Aortenklappe ersetzt wird, sondern die Klappe durch einen Ballonkatheter aufgeweitet und anschließend ebenfalls über einen Herzkatheter eine zusammengefaltete biologische Herzklappe eingeführt und mit einem Ballon verankert wird (TAVI). Dieser Eingriff kann durch Kardiologen über die Leiste oder durch Herzchirurgen über einen kleinen Schnitt über der Herzspitze an der linken Brustseite durchgeführt werden. Welcher Eingriff sinnvoller ist, wird von Herzchirurgen und Kardiologen gemeinsam entschieden.

Dr. med. Sven Meyer

Anzeigen