Wie kann man eine Herzbeutelentzündung (Perikarditis) nachweisen?

Bereits das Gespräch zwischen Ihnen und dem Arzt kann bei ihm den Verdacht auf eine Herzbeutelentzündung lenken. Vor allem die Art der Schmerzen und deren Entwicklung, aber auch Erkrankungen in der Vorgeschichte können Hinweise liefern.

Daneben ist natürlich das Abhören des Herzens mit dem Stethoskop wichtig. Dabei kann der Arzt mitunter ein typisches Reibegeräusch wahrnehmen.

Zusätzlich wird der Arzt ein EKG (Elektrokardiographie) aufzeichnen, das bei der akuten Perikarditis ebenfalls charakteristische Veränderungen aufweist. Ebenso eine Ultraschalluntersuchung (Echokardiographie) des Herzens. Möglicherweise wird auch eine Röntgenaufnahme des Oberkörpers angefertigt, um andere Ursachen der Beschwerden auszuschließen.

Laboruntersuchungen des Blutes liefern ebenfalls wichtige Indizien, auch um andere Herzerkrankungen auszuschließen. Auch können sich Hinweise auf ein akutes entzündliches Geschehen aus den Blutwerten ergeben.

Anzeigen