Welche Formen der Herzbeutelentzündung (Perikarditis) gibt es?

Es gibt eine sogenannte trockene fibrinöse Perikarditis, bei sich zwischen beiden Blättern des Herzbeutels keine Flüssigkeit befindet. Und es gibt eine feuchte bzw. exudative Form der Perikarditis, bei der sich zwischen den Blättern des Herzbeutels ein Erguss bildet, der die Füllung des Herzens beeinträchtigen kann.

Befindet sich viel Flüssigkeit im Herzbeutel, engt dies das Herz stark ein. Man spricht von Herztamponade. In diesem Fall muss die Flüssigkeit mit einer Hohlnadel (Punktion) entfernt werden, so dass das Herz besser arbeiten kann.

Daneben lässt sich auch noch eine infektiöse von einer nicht-infektiösen Herzbeutelentzündung unterscheiden.

Anzeigen