Was ist eine Herztamponade bzw. Herzbeuteltamponade?

Bei einer Herztamponade oder Herzbeuteltamponade enthält der Herzbeutel so viel Flüssigkeit, dass die Funktion des Herzens beeinträchtigt wird. Das Herz wird dann praktisch von außen eingeengt.

Der Flüssigkeitseintritt kann z.B. durch Entzündungen verursacht sein. Zu nennen ist hier vor allem eine Herzbeutelentzündung, eine sogenannte Perikarditis (Was ist eine Herzbeutelentzündung?). Je nach Ursache kann die Flüssigkeit klar sein, aber auch Blut oder Eiter enthalten.

Gefahr bei plötzlicher Einengung größer

Bei zu viel Flüssigkeit, vor allem wenn sie in relativ kurzer Zeit entsteht, wird das Herz zusammengedrückt und kann sich nicht mehr ausreichend mit Blut füllen. Einfacher ist es für das Herz, wenn sich ein Erguss über längere Zeit bildet, weil es sich dann besser auf den umgebenden Druck einstellen kann.

Eine Herzbeuteltamponade muss aber in jedem Fall rasch behandelt werden. Wichtigste Maßnahme: Mit einer Nadelpunktion (hört sich schlimmer an als es ist) lässt sich das Herz entlasten. Außerdem müssen dann natürlich die Ursachen bekämpft werden (z.B. eine Herzbeutelentzündung).

Autoren: /

Anzeigen