Wie wirkt Telmisartan (Micardis)?

Telmisartan senkt den Blutdruck und schützt das Herz-Kreislauf-System. Es gehört in die Medikamentengruppe der Sartane, die auch Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker genannt werden.

Blutdrucksenkung durch Hormonblockade

Eine Hypertonie (Bluthochdruck) kann durch verschiedene Prozesse in Kreislauf und Hormonhaushalt ausgelöst werden. Unter anderem spielt das sogenannte Renin-Angiotensin-Aldosteron-System, kurz RAAS, eine große Rolle. Das Hormon Angiotensin II ist dabei einer der Mitspieler, die den Druck im Gefäßsystem erhöhen können.

Dieses komplexe Zusammenspiel aus Hormonen bietet Forschern und Medizinern diverse Angriffsstellen, über die sie mit verschiedenen Medikamenten regulierend eingreifen können. Zu den Wirkstoffgruppen zählen zum einen die sogenannten ACE-Hemmer wie z.B. Ramipril, zum anderen die Sartane (oder Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker). Zu ihnen gehört Telmisartan. Sie reduzieren beziehungsweise blockieren die Wirkung von Angiotensin II und senken so den Blutdruck.

Schutz vor Herzinfarkten

Groß angelegte Studien konnten für einige ACE-Hemmern und Sartane neben der Blutdrucksenkung schützende Effekte bei Herz- und Nierenschwäche nachweisen. Auch Telmisartan wirkt ähnlich protektiv und reduziert durch die Blutdrucksenkung langfristig unter anderem das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Micardis® wird einmal täglich eingenommen, die Dosis beträgt 20, 40 oder 80 mg. Der bei ACE-Hemmern häufiger beschriebene trockene Reizhusten tritt wie bei allen Angiotensin-II-Rezeptor-Blockern seltener auf.

Autorin: Dr. med. Susanne Endres

Anzeigen